(c) Tobias HarderAuch am letzten Hinrundenspieltag im niedersächsischen Bardowick bleiben die Schülperinnen leider ihrer Linie treu und verloren abermals beide Spiele. So überwintert das Team um Trainer Schönwandt auf dem letzten Tabellenplatz.

Verkraften muss die Mannschaft derzeit den verletzungsbedingten Ausfall von Allrounderin Nora Auffarth. Auch Kira Schnack kann aus gesundheitlichen Gründen vorerst das Team nicht unterstützen.

Bardowick ./. Schülp 3:2

Trainer Rouven Schönwandt merkte der Mannschaft von vornherein an, dass sie an diesem Tage nicht ganz ausgeschlafen schienen und nur äußerst langsam „in Gang“ kam. Und so gestaltet sich das Spiel auch. Anfängliche leichte Fehler führten zu Abstimmungsschwierigkeiten, immer mehr Ungenauigkeiten und letztendlich zu Eigenfehlern in Massen. Hinten die Abwehr und auch vorne der Angriff gaben da kaum Unterschiede. Einzig und allein Jennifer Wöhlk schien mit guter Leistung die Fahne noch einen Zentimeter hochzuhalten. Weiterer Wehrmutstropfen war, dass der Gegner Bardowick sich nicht sonderlich besser präsentierte und damit Schülp immer wieder noch Hoffnung schöpfen konnte. So gewann eigentlich die Mannschaft den Satz, welche am Ende die wenigsten Fehler produzierte. Das Spiel ging daher wiederum über fünf Runden. Fest entschlossen, diesmal den letzten Satz nicht aus der Hand zu geben, startete Schülp gut. Doch an diesem Tage sollte es einfach nicht sein. Obwohl die Schülper nun besser standen, schien Bardowick einfach willensstärker und gewann das Spiel knapp.

Selsingen ./. Schülp 3:0

Das erste Spiel erst einmal verkraftet und hinter sich gelassen, begann der TSV diesmal wesentlich ruhiger. Selsingen hingegen ungewohnt fehlbehaftet. Endlich kamen wieder gute Spielzüge zustande. Selsingen steigerte sich jedoch langsam und drehte die ersten beiden Sätze jeweils in letzter Minute. Im dritten Satz drehte der Gegner nun doch nochmal auf. Spielpraxis durften hier auch nochmal die beiden Youngster Stoltenberg und Thullesen sammeln, wobei beide tollen Einsatz zeigten. Das Spiel ging jedoch verdient an den Favoriten vom MTSV.

Trainer Schönwandt fand für diesen Spieltag wenig Erklärung: „Erfreulicherweise ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft trotz der Misere äußerst gut, der Zusammenhalt stärker denn je. Ich bin weiterhin sehr optimistisch.“

Und so darf sich zunächst einmal auf die anstehende Weihnachtsfeier gefreut werden. Danach steht die Weihnachtspause an, bevor es dann im neuen Jahr in die heiße Phase, in die Rückrunde geht.

Bericht: Nadine Kowalczyk

13.12.2015, 11 h, Sporthalle Schulzentrum, Danziger Str., 25548 Kellinghusen:

28. VfL Kellinghusen  – Ahlhorner SV (DM) 2 : 3 ( 9 : 11 9 : 11 12 : 10 11 : 9 8 : 11 )
29. Ahlhorner SV (DM)  – VfK 01 Berlin (N) 3 : 0 ( 11 : 2 11 : 8 11 : 5 )
30. VfL Kellinghusen  – VfK 01 Berlin (N) 2 : 3 ( 11 : 4 11 : 5 9 : 11 7 : 11 9 : 11 )

13.12.2015, 11 h, Sporthalle Sartre, Kyritzer Str. 103, 12629 Berlin:

31. SG Stern Kaulsdorf  – TV Jahn Schneverdingen 0 : 3 ( 6 : 11 6 : 11 6 : 11 )
32. TV Jahn Schneverdingen  – SV Moslesfehn 3 : 0 ( 11 : 8 11 : 4 12 : 10 )
33. SG Stern Kaulsdorf  – SV Moslesfehn 3 : 2 ( 11 : 9 5 : 11 10 : 12 11 : 2 11 : 1 )

13.12.2015, 11 h, Bardenhalle, Große Worth 4, 21357 Bardowick:

34. TSV Bardowick (N)  – TSV Schülp 3 : 2 ( 11 : 7 8 : 11 11 : 4 5 : 11 11 : 8 )
35. TSV Schülp  – MTSV Selsingen 0 : 3 ( 10 : 12 10 : 12 1 : 11 )
36. TSV Bardowick (N)  – MTSV Selsingen 1 : 3 ( 4 : 11 11 : 3 7 : 11 7 : 11 )

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Jahn Schneverdingen 8 21:4 14:2
2. MTSV Selsingen 8 22:7 14:2
3. SG Stern Kaulsdorf 8 19:13 12:4
4. Ahlhorner SV (DM) 8 16:14 10:6
5. VfK 01 Berlin (N) 8 15:19 6:10
6. TSV Bardowick (N) 8 14:20 6:10
7. VfL Kellinghusen 8 13:22 4:12
8. SV Moslesfehn 8 11:20 4:12
9. TSV Schülp 8 11:23 2:14

letzte Änderung : Sun.13.12.2015 14:12.

Erneute Nullnummer