Gestern ist in den Kieler Nachrichten ein Bericht zur Deutschen Meisterschaft der LTV (Deutschlandpokal Dresden) und zum Jugend Europacup in Münzberg (Nahe Linz) erschienen.

Dazu findet Ihr unter „weiterlesen“ den Bericht von Power!

Kieler Nachrichten 11.10.2012 – Artikel zur Landesauswahl

2012_JDP_11_Okt_Turner_Pressebericht_Dresden

Feldsaison  2o12

 Das  SHTV Faustballteam  wird

Deutsche Vizemeister

beim  Jugend-Deutschlandpokal der Landesturnverbände

Nach den Vorrundenspielen am Samstag konnten sich alle 4  Auswahl-Teams der SHTV Delegation für die Endrunde am Sonntag  im Ostrasportpark in Dresden qualifizieren.

 

Während die Auswahlteams der männlichen U14 und der weiblichen U18 mit den Leistungsträgern des aktuellen Deutschen Meisters aus Kellinghusen antraten und das Erreichen der Endrunden fest eingeplant hatten, konnte sich unsere  mU18  überraschend als Gruppenzweiter hinter den Schwaben  unter die besten 6 Teams der Endrunde platzieren.

 

Auch unsere wU14 schaffte Dank der guten Leistungen unter der Anleitung unserer Nationalspielerin Anika Bruhn ( Hammer SC ) mit 4 Siegen den Sprung in die Endrunde. Nur gegen die Mädchen aus dem Rheinland musste man sehr lange um den Erfolg kämpfen.

 

Vorrunde  mU14 

Schleswig – Holstein  –  Pfalz            2 : 0  Sätze     11 : 4 / 11 : 7

                        –  Rheinland     2 : 0  Sätze     11 : 3 / 11 : 4

                        –  Sachsen       2 : 0  Sätze     11 : 6 / 11 : 6

Vorrunde  mU18 

Schleswig – Holstein  –  Pfalz             2 : 0  Sätze     11 : 9 / 13 : 11

                        –  Schwaben     0 : 2  Sätze     6 : 11 / 7 : 11

                        –  Mittelrhein  2 : 0  Sätze     13 : 11 / 11 : 7

 

Vorrunde  wU14 

Schleswig – Holstein  –  Baden                       2 : 0  Sätze     11 : 6 / 11 : 7

–  Hessen                     2 : 0  Sätze     11 : 5  / 11 : 6

                        –  Rheinland                 2 : 1  Sätze     11 : 9  / 14 : 15 / 11 : 9

–  Sachsen-Anhalt       2 : 0  Sätze     11 : 5  / 11 : 3

 

Vorrunde  wU18 

Schleswig – Holstein  –  Pfalz                                    2 : 0  Sätze     11 : 7 / 11 : 7

–  Hessen                     2 : 0  Sätze     11 : 6  / 11 : 5

                        –  Rheinland                 2 : 0  Sätze     11 : 9  / 14 : 7

–  Sachsen-Anhalt       2 : 0  Sätze     11 : 5  / 11 : 7

 

 

Endrunde  am Sonntag  23. September  in Dresden

 

Die  mU14  konnten in der Zwischenrunde die guten Teams aus Bayern ( 11 : 9 / 11 : 7 ) und Baden ( 11 : 5 / 11 : 7 )  mit einer starken Teamleistung, aus der Rouven Kadgien mit einer souveränen Offensivleistung herausragte, aus dem Weg räumen und sich dadurch das Endspiel qualifizieren.  Hatte man am letzten Wochenende bei der DM in Großenaspe noch die beiden schwabener Teams aus Vaihingen und Calw besiegt, drehten diesmal die besten Spieler aus beiden Teams den Spieß um und ließen der SHTV Auswahl diesmal keine Chance. Unsere Auswahlmannschaft konnte in der Defensive viel zu selten an die guten Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen. Mit zu vielen Unsicherheiten in der Ballannahme und mit einem sehr unkonstanten Zuspiel war Rouven aus dem Spiel heraus viel zu selten in der Lage die überragende Defensive der Schwaben zu überwinden. Trotz seiner guten Serviceleistung fehlte Rouven einfach die erforderliche Unterstützung seiner Teamkollegen.

 

Trotz der deutlichen  0 : 2 Satzniederlage ( 6 : 11 / 3 : 11 )  im Endspiel ist der 2.Platz eine tolle Platzierung für das  mU14 Team.

 

Die  mU18  konnte sich erwartungsgemäß gegen die starken Bayern ( 6:11 / 5:11 ) und das mit Nationalspielern gespickte Badener Team ( 5 : 11 / 9 : 11 ) trotz einer guten Leistung in der Zwischenrunde nicht durchsetzten. Den Zweitliga Spieler  Torbjörn Schneider, Christopher Böhmker und Erik Maas fehlte es besonders im Spiel gegen die schlagbaren Bayern an der Konstanz und auch an dem notwendigen Glück. Gut  platzierte Diagonalschläge landeten knapp im Seitenaus und auch in der Defensive hätte mehr kommen müssen, um das erste Spiel am Sonntag erfolgreich zu beenden. Im Spiel um den 5. Platz  reichte es trotz einer guten Leistung nicht zu einem Erfolg ( 6 : 11 / 4 : 11 )  über das Team aus Schwaben.  Mit dem Erreichen der Endrunde hatte das Team um die Auswahltrainer Daniel Brütt ( VfL Pinneberg ) und Bernd Schneider ( VfL Kellinghusen ) ihre Zielvorgabe weit überschritten und damit wichtige Punkte für das überaus erfolgreiche Abschneiden der SHTV Delegation beigesteuert.

Vom VfL Pinneberg konnten sich der erst 15.-jährige  Thorben Schütz  sich im Defensivbereich des öfters auszeichnen während Florian Krage im Service überzeugte, aber zu oft Probleme bei der Ballannahme hatte.

 

Unsere  wU18  setzten sich in der Zwischenrunde ganz souverän gegen die Landesverbände aus  Schwaben ( 11:8 / 11:6 ) und Mittelrhein ( 11:4 / 11:6 ) durch und wurden erst im Endspiel von den favorisierten Team aus Niedersachsen im Entscheidungssatz besiegt. Nach dem man den Auftaktsatz mit 11:7 gewinnen konnte, verpasste man in nächsten Satz beim 11:13 die sich bietenden Chancen zu nutzen. Im Entscheidungssatz waren die mit 2 Nationalspielerinnen angetretenen Niedersachsen die spielbestimmende Mannschaft und siegten deutlich mit 11:3.

Beide Teams spielten auf einem ganz hohen Niveau und begeisterten die vielen Zuschauer immer wieder mit tollen Hechteinlagen und knallharten Angriffsschlägen.

 

Unsere  weibliche U14  konnte sich nach einem 2 : 1 Sieg gegen Sachsen ( 8:11 / 11:8 / 11:6 ) und einer knappen Niederlage gegen die stark aufspielenden Spielerinnen aus Bayern ( 11:9 / 7:11 / 6 : 11 ) leider nicht für das Endspiel qualifizieren. Im Spiel um den 3. Platz mussten sich unsere Mädchen erst nach hartem Kampf geschlagen geben und den Spielerinnen aus Niedersachsen nach der 0 : 2 Satzniederlage ( 6:11 / 8:11 ) die Bronzemedaille überlassen.

 

Mit dieser überragenden Endplatzierung der vier Auswahlteam konnte der SHTV zum ersten Mal in der 34. Auflage des Deutschlandpokales in der Gesamtwertung den hervorragenden

2. Platz  hinter den Dauersiegern aus Niedersachsen und vor den Rheinländern belegen. Damit konnten man die leistungsstarken und erfolgsverwöhnten Landesverbände aus Bayern, Baden und Schwaben diesmal hinter sich lassen.

 

Damit setzte sich die Erfolgsstory nach den drei Deutschen Meistertiteln ( mU14 + wU16 + wU18 VfL Kellinghusen )  für die Schleswig – Holsteiner Faustballer weiter fort.

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände

Termin:   22. + 23.09.2012       Ausrichter:   Dresden

Auswertung Gesamt:

1. und Deutscher Meister der Mitgliedsverbände 2012

       Niedersächsischer Turnerbund   mit 9 Punkte

 

2.  Schleswig-Holsteinischer Turnerbund    mit 14 Punkte
3.   Rheinischer Turnerbund   mit 16 Punkten
4.   Bayrischer Turnspielverband  17 Punkten

5.   Schwäbischer Turnerbund  18 Punkten
6.   Badischer Turnerbund  19 Punkten
7.   Sächsischer Turnverband  28 Punkten
8.   Landesturnverband Mittelrhein  33 Punkten
9.   Westfälischer Turnerbund  36 Punkten
10.  Hessischer Turnerbund  39 Punkten
11.  Berliner/Märkischer Turnerbund  42 Punkten
12.  Pfälzer Turnerbund  46 Punkten
13.  LTV Mecklenburg-Vorpommern
14.  LTV Sachsen-Anhalt

 

Christian Kadgien

Pressemitarbeiter im SHTV Faustballteam

Gute Platzierungen mit der Landesauswahl