20130616_BL_Berlin_37909Zum zweiten Mal durften die Schülper Damen in der dieser Saison zum Spieltag nach Berlin anreisen und kamen diesmal freudestrahlend mit zwei Siegen wieder nach Hause. Ein Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten aus Bademeusel sowie ein 5-Satz-Krimi gegen den Tabellenführer Vfl Kellinghusen lassen weiterhin gute Aussichten auf die beiden Plätze für die Aufstiegsspiele erhoffen.

Nachdem man schon auf der Hinfahrt nach Berlin plötzlich den Ausfall von Hauptangreiferin Kim Reimers zu verzeichnen hatte, welche sich qualvoll den ganzen Tag mit Übelkeit und Erbrechen plagte, stand Neuzugang Svenja Bergmann auf einmal im Rampenlicht. Diese Gelegenheit nutze die junge 20-jährige und zeigte an ihrem 3. Bundesligaspieltag eine überragende Leistung!

Erschwerend kam an diesem Spieltag hinzu, dass sehr starke Windverhältnisse herrschten, mit denen alle Beteiligten stark zu kämpfen hatten.

20130616_BL_Berlin_38179

Bademeusel ./. Schülp 0:3

Die Ausgangsposition für die SG Bademeusel ist denkbar schlecht. Null Siege und nur wenig gewonnene Sätze stehen auf dem Konto der Brandenburgerinnen. Für Schülp ein absoluter Pflichtsieg und zugleich die Gelegenheit in den eigenen Reihen durchzuwechseln, um für Flexibilität und Spielpraxis zu sorgen. Schülp startete sehr konzentriert und wusste mit den Windverhältnissen sehr gut umzugehen. Die Abwehr stand auf allen Positionen hervorragend und konnte immer wieder einen guten Spielaufbau garantieren. Schon in diesem Spiel machte Svenja Bergmann im Angriff eine gute Figur. Konnte mit den Rückschlägen sowie mit ihren Angaben oftmals direkt punkten. Lediglich im dritten Satz, nachdem man die Abwehrreihe nochmal tauschte, wurde es noch einmal eng. Jedoch holten die Schülperinnen den Rückstand nochmal auf und konnten auch den dritten Satz für sich entscheiden.

20130616_BL_Berlin_38148Schülp ./. Kellinghusen 3:2

Schülp startete mit Nora Auffarth und Nadine Kowalczyk in der Abwehr, Yasmin Yasin im Zuspiel sowie Svenja Bergmann und Jennifer Wöhlk im Angriff. Von Anfang entwickelte sich eine spannende Partie, wobei sich Schülp in den ersten beiden Sätzen verdient etwas absetzen konnte.

Svenja Bergmann kam dabei immer mehr in Fahrt und setze Kellinghusen immer wieder stark unter Druck. Aber auch der Angriff von Kellinghusen präsentierte sich an diesem Tag in guter Verfassung. Schülp jedoch stand in der Abwehr ebenso stark und wehrte viele Bälle kämpferisch ab. Doch immer wieder eine überragende Svenja Bergmann machte Kellinghusens Abwehr das Leben schwer. Da Kellinghusen nur mit 5 Spielerinnen angereist waren, boten sich dort auch keine Wechselmöglichkeiten an.

Erst in Satz 3 nahm Kellinghusen mit ihrer Angabe dann Schülps einzige Schlagfrau aus dem Spiel. Jetzt entstand auf Schülper Seiten erstmals Hektik. Jennifer Wöhlk, welche in der Annahme, sich ebenfalls sehr stark präsentierte, konnte verständlicherweise nicht den vorherigen Druck im Rückschlag erzeugen. Kellinghusen kam immer wieder zum Punkteerfolg. Durch das äußerst schnelle und aktive Spiel kamen jetzt noch Flüchtigkeitsfehler hinzu. Bemerkenswert nach einer Szene war, dass Svenja äußerste „ich kann langsam nicht mehr“, beim nächsten Rückschlag dann den Ball auch etwas verfehlte und diesen etwa 40 Meter hinter die Leine über den angrenzenden Busch beförderte. J

Satz 3 gewann Kellinghusen noch knapp, wobei in Satz 4 Schülp nahezu erst einmal eine Verschnaufpause eingelegte.

Also musste im fünften Satz das spannende Spiel entschieden werden. Schülp, und gerade Svenja Bergmann, die erstmals an einem Spieltag der Doppelbelastung Rückschlag und Angabe ausgesetzt war, hatten sich erholt und startete wesentlich konzentrierter. Kellinghusens Angriff kam jetzt ins Straucheln und produzierte etliche Eigenfehler. Beim Spielstand von 4:10 für Schülp sollte dann schnell ein Ende entgegen zu sehen sein. Kellinghusen wehrte noch zwei Matchbälle ab, jedoch konnte dann wiederum Svenja Bergmann den letzten Angriff im Dreimeterraum der Gegner versenken.

Ein toller und verdienter Erfolg für die Schülper Mannschaft. Hat sich die Mannschaft in diesem Spiel geschlossen stark präsentiert und ließ sich nicht in einem Augenblick den kurzfristigen Ausfall von Kim Reimers anmerken.

20130616_BL_Berlin_38177

In der nächsten Woche geht es dann schon gleich in die nächste Runde. Der Vfl Kellinghusen richtet dann seinen Heimspielt aus. Hier kommt es auch gleich zum zweiten Schlagabtausch zwischen den Schülpern und dem VfL Kellinghusen. Spannung dürfte natürlich auch hier wieder zu erwarten sein. Zweiter Gegner wird der ESV Schwerin sein, welche die Schülperinnen im Hinspiel klar mit 3:0 besiegten.

Dieser Spieltag sollte bereits richtungsweisend für die begehrten Plätze bei den Aufstiegsspielen sein. Für Schleswig-Holstein sieht es bislang ja sehr gut aus!

Es spielten: Svenja Bergmann, Sandra Tritt, Jennifer Wöhlk, Yasmin Yasin, Nadine Kowalczyk, Nora Auffarth, Alexandra Frick

Bilder hier!

16.06.2013, 11:00, Berlin, Lassaner Str. 19, 12621 Berlin:

13. TSV Schülp (A)  – SG Bademeusel  

3

: 0

(

11

: 6  

11

: 2  

11

: 9   )  
14. SG Stern Kaulsdorf  – VfL Kellinghusen  

0

: 3

(

12

: 14  

9

: 11  

9

: 11   )  
15. TSV Schülp (A)  – VfL Kellinghusen  

3

: 2

(

11

: 9  

11

: 7  

12

: 14  

4

: 11  

11

: 6   )
16. SG Stern Kaulsdorf  – SG Bademeusel  

3

: 1

(

11

: 4  

11

: 7  

8

: 11  

11

: 6   )

Tabelle

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1. VfL Kellinghusen

8

23:7

14:2

2. TSV Schülp (A)

6

17:5

10:2

3. SG Stern Kaulsdorf

6

13:9

8:4

4. Güstrower SC 09

4

7:7

4:4

5. ESV Schwerin

6

5:16

2:10

6. SG Bademeusel

8

3:24

0:16

 

Bundesliga-Damen gewinnen Spitzenduell