23569656245_109da514bf_k
Auch nach dem Heimspieltag am letzten Sonntag geht der Trend für die Bundesliga-Damen des TSV leider nicht aufwärts. Mit zwei verloren Spielen mit jeweils 1:3 Sätzen, verweilt man nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz.

Schülp ./. Moslesfehn 1:3
Dass hier Platz 7 gegen Platz 9 der Liga gegeneinander spielten, war keinesfalls zu sehen. In einem hart umkämpften Spiel beider Mannschaften gegen den Abstieg mit vielen sehenswerten Szenen zeigten beide Teams ein spannendes Faustballspiel.
Doch leider verpassten die Schülperinnen, wie in der Vergangenheit schon zu oft, den Start. Zu fehlerreich agierte der Angriff gerade in der Abwehrarbeit. Mit zwei Sätzen im Rückstand, wurde der Gegner allmählich nachlässiger und die Schülperinnen fanden nun ins Spiel. Ein Tausch im Angriff von Reimers auf Tritt brachte nun die nötige Sicherheit und der nächste Satz ging auf das Konto der Schülperinnen. Doch Moslesfehn, angeführt von einer stark spielenden Angreiferin Karen Meier, holte nun die Brechstange raus. Lange Ballwechsel, auch geschuldet durch die starke Schülper Abwehrkette Wöhlk – Auffarth – Jarck, zogen sich durch den letzten Satz. Nach einem ausgeglichenen Verlauf bis zum 7:7, hatte Moslesfehn die eindeutig bessere Schlussphase und nahm den Satz kurzerhand mit 7:11 dankend an.

Schülp ./. Ahlhorn 1:3
Da der Ahlhorner SV am kommenden Wochenende beim Europokal antritt, waren die Schülperinnen auf einen starken Gegner gefasst. Doch anders wie gedacht, kam Ahlhorn anfangs noch nicht so richtig ins Spiel. Schülp hingegen baute die Bälle diesmal ruhig auf und konterte mit cleveren Bällen, so dass der erste Satz gewonnen werden konnte.
Doch schon im zweiten Satz nahm Ahlhorn Fahrt auf. Schülp konnten die wuchtigen und platzierten Schläge der jungen Ahlhorner Angreiferin nicht entschärfen. Sie hielt zwar teilweise noch gegen, musste sich aber letztendlich verdient gegen den amtierenden Deutschen Meister geschlagen geben.

Betreuer Heiko Höpken fasste die Lage kurz zusammen: „Der Wille und Kampf ist da, die Mädchen haben durchgehend tollen Einsatz gezeigt. Teilweise fehlt es an ein wenig mehr Cleverness. Schade, dass es wieder nicht gereicht hat.“

In zwei Wochen geht dann für den TSV in die Landeshauptstadt nach Berlin. Dort trifft man wieder auf zwei starke Gegner, gegen den Tabellenführer vom TV Jahn Schneverdingen sowie den Gastgeber die SG Stern Kaulsdorf.

10.01.2016, 11 h, Sporthalle Gemeindeschule, Galgenbergsweg, 24589 Nortorf:

40. TSV Schülp  – SV Moslesfehn 1 : 3 ( 6 : 11 4 : 11 11 : 8 7 : 11 )
41. SV Moslesfehn  – Ahlhorner SV (DM) 1 : 3 ( 11 : 9 12 : 14 4 : 11 5 : 11 )
42. TSV Schülp  – Ahlhorner SV (DM) 1 : 3 ( 11 : 7 4 : 11 6 : 11 2 : 11 )

 

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Jahn Schneverdingen 8 21:4 14:2
2. MTSV Selsingen 8 22:7 14:2
3. Ahlhorner SV (DM) 10 22:16 14:6
4. SG Stern Kaulsdorf 8 19:13 12:4
5. VfK 01 Berlin (N) 8 15:19 6:10
6. TSV Bardowick (N) 8 14:20 6:10
7. SV Moslesfehn 10 15:24 6:14
8. VfL Kellinghusen 8 13:22 4:12
9. TSV Schülp 10 13:29 2:18

letzte Änderung : Sun.10.01.2016 14:01.

Artikel_Faustball_Bundesliga_Schülp_Halle16

Bundesliga: TSV Damen weiter auf Talfahrt