DSCN8065Europapokalsieger, Platz vier in der Gesamtwertung und Platz 6 der U14

Während Rouven Schönwandt mit der U18 Auswahl der ganz große Wurf glückte landete Annika Rennekamp mit Ihrer Auswahlmannschaft auf einem guten 6 Rang.

Ergebnisse siehe unten

Anika landet auf Platz 6

20131006_EP_Diepoldsau_So_0113-68.jpgBei den Schülerrinnen zeigten sich noch am deutlichsten wie schwer es ist bei Regen und nassem Boden am Ende der Saison zu spielen. Gute Leistungen wechselten sich oft innerhalb kürzester Zeit mit schlechterem Leistungen ab. Am Ende konnte das Trainergespann Anika Bruhn und Torbjoern Schneider aber rechts zufrieden sein mit Ihren Schützlingen. Annika hatte einige Probleme auf dem schnellen nassen Boden. Daher spielte sie entsprechend etwas weniger als noch beim Deutschlandpokal zwei Wochen zuvor. 20131005_EP_Diepoldsau_0111-196.jpgDas Erlebnis „langes Wochenende mit der SHTV Auswahl kann Ihr aber niemand mehr nehmen. Lange Fahrt nach Waibstadt, Training am Abend unter Flutlicht, eine tolle Fahrt in die Schweiz, Übernachtung im Freibad und Spiele gegen Deutsche, Österreichische und Schweizer Teams, Berge und ein Länderspiel zwischen Österreich und der Schweiz, wer erlebt so etwas tolles schon mit 11 Jahren!!!!20131005_EP_Diepoldsau_0111-49.jpg

U18 – Europapokalsieg!!!


20131005_EP_Diepoldsau_0111-123.jpg14 Tage ist nun der große Triumph von Trainerduo Yasmin Yasin und Rouven Schönwandt her und schon ist der erste internationale Titel da. Während Yasmin Yasin bei den ADAH Open sich den dritten Rang erspielte, coachten diesmal Bernd Schneider (VfL Kellinghusen) und Rouven Schönwandt das Auswahlteam der weiblichen U18.

Konnten beim Deutschlandpokal das Halbfinale und das Finale relativ locker und hoch überlegen gewonnen werden, deutete sich schon früh an, dass es im schweizerischen Diepoldsau ein wenig anders laufen würde. Das erste Spiel war von vielen

In einem hochklassigen ersten Spiel bei nassem Wetter, dominierte der SHTV den 

20131006_EP_Diepoldsau_So_0113-757

„Europameister“ mit druckvollem Angriffsspiel und starker Abwehrleistung ab Satz 2 vollkommen und siegte hochverdient mit 11:6 und 11:4.als Finale

erwartet worden, denn mit Oberösterreich wartete auf die SHTV Truppe eine mit 5 Nationalspielerinnen besetzte Mannschaften und als Deutscher Meister zählte auch der SHTV zu den Topfavoriten. Im Dress der Nationalmannschaft verloren die Kellinghusenerinnen Jacqueline Böhmker, Lisa Maas und Nadja Zühlke im Sommer bei der Europameisterschaft in Vöcklabruck (AUT) sehr deutlich das Finale.

Der erste Satz gegen den Schwäbischen Turnerbund muß unter dem Motto „Schlecht angefangen, stark nachgelassen“ oder unter “ Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muß !“ verbucht werden. Die Spannung war weg und entsprechend die Leistungen. Positiv festzuhalten war, dass trotz durchwachsener Leistung am Ende  ein verdienter Sieg  mit 11:8 und 11:3 erreicht wurde.

Gegen St. Gallen-Appenzellstartete der SHTV statt mit Lena Runge statt Nadine Zühlke im Hauptangriff. Nadine rückte in die Abwehr und zeigte, dass die zurecht als Abwehralternative eingeplant war, falls sich dort jemand verletzten sollte. Lena spielte eine sehr gute Partie und führte Ihre Mannschaft zu einem ungefährdeten 11:4 und 11:2 Sieg und somit auch dem Gruppensieg vor Oberösterreich.

20131005_EP_Diepoldsau_0111-304.jpgMit dem Rheinland wartete im Halbfinale der Finalgegner vom Deutschlandpokal. Diese agierten in anderer Aufstellung und kamen zunächst über lange Bälle sehr gut ins Spiel. Zur Satzmitte hatte Bernd Schneider die Abwehr so eingestellt, dass diese nun die Bälle erfolgreich verteidigen konnten und so kamen wir auch wieder zu schönen Punkten. Der erste Satz konnte dann mit 11:6 noch überraschend deutlich gewonnen werden. Der zweite Satz wurde kontrolliert heruntergespielt ohne wirklich zu glänzen, es war also für das Finale noch Luft nach oben.

Dort erwarteten uns dann die Niedersachsen. Diese hatten zuvor nach hohem Rückstand in Satz drei die Oberösterreicher aus dem Rennen geworfen. Die Zuschauer bekamen ein Spiel zweier komplett gepuschter  Mannschaften auf Erstliganiveau präsentiert. U18 Nationalschlägerin Jana Rapp präsentierte sich in bester Spiellaune und konnte immer wieder aus unmöglichsten Lagen punkten. Ihr gegenüber stand ein Jacqueline Böhmker, die nahezu jede Angabe spektakulär einschoss. Der SHTV konnte eigentlich immer ein wenig mehr Druck aufbauen und so wurde der Satz am Ende nicht unverdient mit 11:9 eingefahren.

Der zweite Satz war dann nichts für schwache Nerven. Der Punkt für Niedersachsen zum 1:1  dauerte ca. 3 Minuten und auf beiden Seiten wechselten sich spektakuläre Abwehrszenen mit tollen Angriffszenen ab. Bei 3:3 war das Spiel so hektisch und zerfahren, dass Trainerschlitzohr Werner Behnken auf niedersächsischer Seite ein Auszeit nahm. Beim 6:6 und Angabe Böhmker verständigten sich Schneider/Schönwandt darauf nach der Angabe ebenfalls eine Auszeit zu nehmen. Jaqueline verwandelte erneut die Angabe. Ruhe sollte in das Spiel kommen und vor allem der Rythmus von Jana Rapp unterbrochen werden. Fehlangabe Rapp und das Spiel bekam die erste Vorentscheidung. Nun konnten wir auch im Aufbau wieder kontrollierter agieren, mehr Druck ausüben und Niedersachsen gelang nur noch ein Punkt. Die Freunde war riesig als der gute Schiedsrichter diese hochklassige Partie abpfiff.20131006_EP_Diepoldsau_So_0113-442

Für den SHTV spielten: Lena Runge, Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Nadine Zühlke, Bente Ralfs und Lisa Maas – Trainer Rouven Schönwandt und Bernd Schneider

 

Bilder hier!

 

DSCN0002

Gruppe A: Sätze Bälle gesamt 1. Satz 2. Satz
A01 Oberösterreich : Schleswig-Holstein 0 / 2 ( 10 : 22 ) [ 6 : 11 , 4 : 11 ]
A02 St.Gallen-Appenzell : Schwäbischer TB 0 / 2 ( 19 : 23 ) [ 10 : 12 , 9 : 11 ]
A03 Oberösterreich : St.Gallen-Appenzell 2 / 0 ( 22 : 14 ) [ 11 : 6 , 11 : 8 ]
A04 Schleswig-Holstein : Schwäbischer TB 2 / 0 ( 22 : 11 ) [ 11 : 8 , 11 : 3 ]
A05 Oberösterreich : Schwäbischer TB 2 / 0 ( 22 : 13 ) [ 11 : 4 , 11 : 9 ]
A06 Schleswig-Holstein : St.Gallen-Appenzell 2 / 0 ( 22 : 06 ) [ 11 : 4 , 11 : 2 ]
Qualifikationsspiele Halbfinale Sätze Bälle 1. Satz 2. Satz 3. Satz
13 Oberösterreich : Bayern 2 / 0 ( 28 : 25 ) [ 15 : 14 , 13 : 11 , : ]
14 Rheinland : Schwäbischer TB 2 / 0 ( 22 : 16 ) [ 11 : 8 , 11 : 8 , : ]
Final- und Platzspiele:
Halbfinalspiele (Plätze 5-8)
15 St.Gallen-Appenzell : Bayern 0 / 2 ( 00 : 10 ) [ 0 : 5 , 0 : 5 , : ]
16 Zürich-Schaffhausen : Schwäbischer TB 0 / 2 ( 00 : 10 ) [ 0 : 5 , 0 : 5 , : ]
Halbfinalspiele (Plätze 1-4)
17 Niedersachsen : Oberösterreich 2 / 1 ( 31 : 29 ) [ 9 : 11 , 11 : 9 , 11 : 9 ]
18 Schleswig-Holstein : Rheinland 2 / 0 ( 22 : 11 ) [ 11 : 6 , 11 : 5 , : ]
Spiel Platz 7/8
19 St.Gallen-Appenzell : Zürich-Schaffhausen 2 / 0 ( 22 : 13 ) [ 11 : 5 , 11 : 8 , : ]
Spiel Platz 5/6
20 Bayern : Schwäbischer TB 2 / 1 ( 30 : 24 ) [ 8 : 11 , 11 : 7 , 11 : 6 ]
Spiel Platz 3/4
21 Oberösterreich : Rheinland 2 / 0 ( 23 : 15 ) [ 12 : 10 , 11 : 5 , : ]
Finale
22 Niedersachsen : Schleswig-Holstein 0 / 2 ( 16 : 22 ) [ 9 : 11 , 7 : 11 , : ]
Endstand
1. Schleswig-Holstein
2. Niedersachsen
3. Oberösterreich
4. Rheinland
5. Bayern
6. Schwäbischer TB
7. St.Gallen-Appenzell
8. Zürich-Schaffhausen
Bayern : Salzburg 1 / 1 ( 18 : 18 ) [ 11 : 7 , 7 : 11 , : ]
Schleswig-Holstein : St.Gallen-Appenzell 2 / 0 ( 23 : 17 ) [ 11 : 7 , 12 : 10 , : ]
Bayern : Thurgau 2 / 0 ( 22 : 15 ) [ 11 : 6 , 11 : 9 , : ]
Salzburg : St.Gallen-Appenzell 2 / 0 ( 22 : 14 ) [ 11 : 8 , 11 : 6 , : ]
Schleswig-Holstein : Thurgau 1 / 1 ( 20 : 18 ) [ 11 : 7 , 9 : 11 , : ]
Bayern : St.Gallen-Appenzell 2 / 0 ( 22 : 4 ) [ 11 : 2 , 11 : 2 , : ]
Salzburg : Thurgau 2 / 0 ( 22 : 15 ) [ 11 : 7 , 11 : 8 , : ]
Bayern : Schleswig-Holstein 2 / 0 ( 22 : 12 ) [ 11 : 7 , 11 : 5 , : ]
St.Gallen-Appenzell : Thurgau 2 / 0 ( 22 : 18 ) [ 11 : 9 , 11 : 9 , : ]
Salzburg : Schleswig-Holstein 2 / 0 ( 26 : 19 ) [ 15 : 13 , 11 : 6 , : ]
Final- und Platzspiele:
Qualifikationsspiele für Halbfinale 2/3 Sätze Bälle 1. Satz 2. Satz 3. Satz
21 Salzburg : Niedersachsen 2 / 1 ( 36 : 31 ) [ 11 : 6 , 12 : 14 , 13 : 11 ]
22 Rheinland : Schleswig-Holstein 2 / 0 ( 22 : 14 ) [ 11 : 7 , 11 : 7 , : ]
Qualifikationsspiele für 4/5
23 St.Gallen-Appenzell : Schwäbischer TB 2 / 0 ( 10 : 00 ) [ 5 : 0 , 5 : 0 , : ]
24 Zürich-Schaffhausen : Thurgau 2 / 0 ( 10 : 00 ) [ 5 : 0 , 5 : 0 , : ]
Halbfinalspiele
25 Bayern : Rheinland 2 / 0 ( 26 : 20 ) [ 15 : 14 , 11 : 6 , : ]
26 Oberösterreich : Salzburg 2 / 0 ( 22 : 15 ) [ 11 : 8 , 11 : 7 , : ]
Spiel Platz 9
27 Schwäbischer TB : Thurgau 2 / 0 ( 22 : 14 ) [ 11 : 9 , 11 : 5 , : ]
Spiel Platz 7
28 St.Gallen-Appenzell : Zürich-Schaffhausen 2 / 1 ( 29 : 25 ) [ 7 : 11 , 11 : 7 , 11 : 7 ]
Spiel Platz 5
29 Niedersachsen : Schleswig-Holstein 2 / 0 ( 22 : 15 ) [ 11 : 7 , 11 : 8 , : ]
Spiel Platz 3
30 Rheinland : Salzburg 1 / 2 ( 35 : 35 ) [ 11 : 8 , 10 : 12 , 14 : 15 ]
Finale
31 Bayern : Oberösterreich 2 / 0 ( 22 : 18 ) [ 11 : 9 , 11 : 9 , : ]
Endstand:
1. Bayern
2. Oberösterreich
3. Salzburg
4. Rheinland
5. Niedersachsen
6. Schleswig-Holstein
7. St.Gallen-Appenzell
8. Zürich-Schaffhausen
9. Schwäbischer TB
10. Thurgau

 

 

Europapokalsieger mit der U18 – Annika auf Platz 6