Das kleine aber feine Feld in Berlin erwies sich als kniffelige Aufgabe, hätte doch das Duell vor wenigen Jahren noch so in der Bundesliga stattfinden können. Nun aber um einige Tage gereift entwickelten sich spannende Spiele, wobei sich der VfK als klar überlegene Mannschaft des Tages zeigte. Nach der Hinrunde fand sich der TSV entsprechend auf Platz 2 wieder und nach einer erneuten 0:2 Niederlage der SG Bademeusel gegen den VfK war schon klar, das ein einziger Satzgewinn aus zwei Spielen für die DM Quali reichen würde.

Im ersten Satz wurde daher Eike Harder für das vermeintlich wichtigere Spiele gegen Bademeusel geschont und erst im zweiten Satz eingesetzt, was sich im nachhinein als cleverer Schachzug herausstellte. Ging der erste noch knapp mit Tritt und Wöhlk im Angriff verloren, machte Eike Harder den notwendigen Unterschied gegen den schon vor dem Spiel als Meister feststehenden VfK aus. Satz 2 verdient an den TSV und somit war die Quali schon in der Tasche. Den dritten Satz holten sich dann wieder der Ausrichter mit einem spektakulären „Seitschlagroller“ durch VfK Ikone Ulrike Schubert.

Vor dem letzten Spiel um die goldene Ananas kam noch kurz die Frage auf, ob man sich dieses bei den sommerliche Temperaturen vielleicht schenken sollte, das kam dann aber nicht in Frage. Obwohl man gewinnen wollte, war die Spannung nicht mehr ganz da und die Sportfreunde kamen letztlich verdient zu einem Sieg.

Der Kader für die Deutsche Meisterschaft steht derzeit noch nicht fest, da mit Eike und Inga Harder sowie Nadine Kowalczyk voraussichtlich drei Spieler fehlen werden.

Ergebnisse-ODM-AK-F30

Bilder: https://flic.kr/s/aHsm2WZ5oD

Frauen 30 fahren zur Deutschen