Am 06.06.2012 ist in den Kieler Nachrichten der folgende Bericht erschienen. Update 23.06.2012 – Nadines Nachbericht angefügt!

3:2 Freude folgte der Frust

Erster Erfolg in der Bundesliga

Erstmals durften die Schülperinnen beim vierten Spieltag in Voerde jubeln und die ersehnten Punkte holen. Jedoch musste leider auch eine weitere Niederlage gegen Voerde verbucht werden. Das Team steckt nach der Hinrunde somit weiter im Tabellenkeller fest und dort wird die Luft allmählich immer dünner!

 

Schülp ./. Düdenbüttel 3:2

Die Schülperinnen hatten sich fest vorgenommen, den ersten Sieg zu holen, um nicht ans Tabellenende zu rutschen. Die Platzverhältnisse waren trotz des Starkregens, der fast ununterbrochen herrschte, relativ gut. Klar war,  dass nicht allzu viele Spielzüge zustande kommen würden und die Partie eher sich in ein Angabenspiel verwandeln würde. Nadine Kowalczyk und Nora Auffarth in der Abwehr waren daher gefordert. Im ersten Satz agierten die Schülperinnen mit Sandra Tritt im Angriff zu harmlos, hätte den Satz mit mehr Härte durchaus für sich entscheiden können. Doch gleich im zweiten Satz kam man mit eigenem Ball viel besser zu Recht, ließ sich die Führung nie nehmen. In Satz drei konnten sich die Schülperinnen wieder nicht auf den schweren Ball der Gegner einstellen und verloren deutlich mit 6:11. Den Spieß drehte man jedoch im vierten Satz um. Düdenbüttel begann zu diesem Zeitpunkt mit sich selbst zu hadern und produzierte dadurch diverse Eigenfehler, die die Schülperinnen dankend annahmen. Im fünften Satz gingen die Schülper mit 3 : 0 in Führung und ließen die Gegner bis zum Seitenwechsel auf 6: 4 wieder herankommen. Bei 9 : 5 hätte Schülp schnell den Satz zumachen können, leistete sich im Angriff jedoch nochmal zwei Fehler durch seitlich Ausbälle. Doch Sandra Tritt bekam ihre Nerven in den Griff und versank eine Angabe und anschließend einen Rückschlag, so dass der erste Sieg der Saison erstmals auf dem Konto stand.

 

Voerde ./. Schülp 3:0

Voerde zeichneten sich schon im ersten Spiel durch ihre kämpferische Leistung und Ballsicherheit aus. Schülp wirkte hingegen vom ersten Spiel müde, war durch Unachtsamkeiten immer einen Schritt zu spät. Schnell verlor man den ersten Satz mit 5:11. Gerade die Abwehr konnte kaum Angaben herausfischen, wobei Voerdes junge Angreiferin Katja Hoffmann den nassen Boden mit Ihren variablen Angaben sehr gut zu nutzen wusste. Lediglich im zweiten Satz kam man nochmal mit 12 zu 10 ran,  Sandra Tritt verwandelte dort fast jede Angaben in einen Punkt. Doch Voerde ließ sich nie die Führung nehmen, konnte immer wieder durch starke Angriffsleistungen in der Schülper Abwehr nach Belieben punkten.

 

Das erste gewonnen Spiel wirkte wie ein Befreiungsschlag für die Schülperinnen. Endlich durfte man wieder an sich glauben. Doch im zweiten Spiel begann der Fluch von Neuen. Wahrlich keine schlechte Einzelleistung irgendeiner Spielerinnen wäre Grund für diese Niederlage gewesen,  die Gesamtleistung war ebenso akzeptabel, doch scheinen die Gegner den Schülperinnen oftmals einen Schritt voraus zu sein.

 

Es spielten: Nadine Kowalczyk, Nora Auffarth, Sandra Tritt, Jennifer Wöhlk, Yasmin Yasin und Anne Tiedtke

 

03.06.2012, 11 h, Sportzentrum Voerde, Rönskenstr. 54a, 46562 Voerde:

28. TV Voerde  – SV Düdenbüttel (N)  

3

: 1

(

11

: 8  

14

: 15  

11

: 9  

15

: 14   )  
29. SV Düdenbüttel (N)  – TSV Schülp  

2

: 3

(

12

: 10  

11

: 13  

11

: 6  

4

: 11  

7

: 11   )
30. TV Voerde  – TSV Schülp  

3

: 0

(

11

: 5  

12

: 10  

11

: 5   )

 

Tabelle

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1. TV Jahn Schneverdingen

8

23:6

14:2

2. Ahlhorner SV (DM)

8

22:8

12:4

3. SV Moslesfehn

8

19:14

12:4

4. VfK 1901 Berlin

6

12:7

8:4

5. Hammer SC 08

7

14:14

8:6

6. MTSV Selsingen (N)

7

13:15

6:8

7. TV Voerde

8

13:18

6:10

8. TSV Schülp

8

7:23

2:14

9. SV Düdenbüttel (N)

8

6:24

0:16

letzte Änderung : Sun.03.06.2012 15:06.

Nachgereicht – Nachbericht letzter Bundesligaspieltag – Update