Haarscharf schrammten die Bundesliga-Damen beim Heimspieltag an einem Überraschungssieg vorbei und dürfen sich im Nachhinein nun über die vergebenen Punkte reichlich ärgern. Gegen die  beiden letztjährigen DM-Teilnehmer SV Moslesfehn und MTSV Selsingen mussten somit zwei weitere Niederlagen eingesteckt werden.

Die Prognosen standen vor dem Spieltag nicht optimal. Stammkraft und Allrounderin Nora Auffarth musste grippebedingt absagen, so dass das Team nur mit sechs Spielerinnen, davon drei Jugendspielerinnen, an einem gesamt regnerischen Spieltag recht üppig bestückt war. Trainer Schönwandt, der berufsbedingt eine kurze Auszeit nimmt, wurde abermals durch das Trainerteam Kowalczyk/ Tritt ersetzt.

Schülp ./. Moslesfehn 0:3

Gegen die Mosis war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Gut geschlagene Angaben der Schülper Angreiferin Bergmann, wurden von der gegnerischen Abwehr immer wieder abgefangen und entschärft. Das Schülper System wurde nur schleppend umgesetzt, die Niedersachsen zeigten hingegen mit einer ständig steigendenden Leistung, dass sie voll auf DM-Kurs sind. Lediglich im dritten Satz war die richtige Konstellation auf Seiten vom TSV gefunden. Doch leider waren es immer wieder zu leichte Eigenfehler, die die Schülper Niederlage rechtfertigen ließ.

Schülp ./. Selsingen 2:3

Bereits im Spiel zuvor zeigten die Selsingerinnen an diesem Tag keine gute Leistung, so dass die Schülperinnen gerade bei nassem Boden ihre Chance witterten. Und Schülp begann diesmal stark. Eine glänzend aufgelegte Angreiferin Bergmann, die durch das ruhige Zuspiel von Lea-Sophie Himmelhan immer wieder profitierte, punktete in den ersten beiden Sätzen fast nach Belieben im Selsinger Feld. Doch auch Selsingens Angreiferin Laura Marofke wurde zusehend stärker und stellte die Schülper Abwehr immer wieder vor schwere Aufgaben. Die ersten zwei Sätze gingen knapp, aber verdient an den TSV.

Im dritten Satz schaffte es die Schülper Abwehr einfach nicht, die gut geschlagenen Bälle von Marofke zu entschärfen. Einzig und allein Svenja Bergmann hielt das Team mit einer überragenden Angabenquote dem Sieg nahe. Ein Machtball beim Stand von 11:10 konnte durch einen leichtfertigen Fehler im Zuspiel nicht genutzt werden. Selsingen riss in letzter Sekunde das Ruder herum und nahm den Satz auf ihr Konto.

In den kommenden zwei Sätzen legte Angreiferin Marofke durch präzise geschlagene Bälle immer besser auf, Schülps Abwehr hingegen kam immer mehr ins Straucheln und blieb bei einer ungenügenden Leistung. Selsingen drehte daher das Spiel und gewann am Ende leider mit 2:3 Sätzen.

Am Ende sprangen leider keine Punkte für den TSV heraus, welche doch gerade im Spiel gegen den MTSV mehr als verdient gewesen wäre. Leider fehlte jedoch die letzte Konsequenz, bei den jungen Spielerinnen etwas Unerfahrenheit und bei erstmals nassem Boden eine beständige Abwehrleistung.

Nichts desto trotz sah man an diesem Tag eine kämpferische Mannschaft, die zu keinem Zeitpunkt aufgab und viel Herz in ihr Spiel legte. Lobend zu erwähnen in erster Linie Angreiferin Svenja Bergmann, die sich den nassen Boden zu eigen machte und eine tadellose Leistung zeigte, ebenso wie Lea-Sophie Himmelhan, die im Zuspiel, in der Abwehr sowie in einzelnen Rückschlagaktionen mit ihrer frechen Art J einen riesen Schritt nach vorne gemacht hat.

Am kommenden Wochenende geht es nun in den Großkampftag, in einen Doppelspieltag. Am Samstag geht es zu den Heidschnucken zum TV Jahn Schneverdingen. Dort hat man neben dem Tabellenersten mit dem SV Düdenbüttel noch eine Rechnung offen.

Am darauffolgenden Sonntag spielt der TSV abermals zu Hause und darf den Landesrivalen VfL Kellinghusen sowie den Tabellenletzten TV Brettorf erwarten. Anpfiff wie immer um 11:00 Uhr!

Von allem also alles dabei, Punkte dürften nach dem derzeitigen Leistungsstand allemal drin sein.

  1. TSV Schülp – SV Moslesfehn 0:3 (5:11 5:11 12:14 )
  2. SV Moslesfehn – MTSV Selsingen 3:0(11:6 11:5 11:8 )
  3. TSV Schülp – MTSV Selsingen 2:3(12:10 11:9 13:15 9:11 6:11 )

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Jahn Schneverdingen 8 23:6 14:2
2. Ahlhorner SV 8 23:6 14:2
3. SV Moslesfehn 8 22:5 14:2
4. VfL Kellinghusen 8 15:13 10:6
5. MTSV Selsingen 8 14:16 8:8
6. TSV Schülp 8 10:22 4:12
7. SV Düdenbüttel (N) 6 4:16 2:10
8. MTV Hammah 6 5:18 0:12
9. TV Brettorf (N) 6 4:18 0:12
Null Punkte in der Bundesliga