12976856_1122110114478259_8599613967126453256_oWenn man sich die Endplatzierungen anschaut, können die Mädels um Mannschaftsführerin Hilke Rennekamp völlig zufrieden sein. Der mit gleich drei Erstligaspielerinnen angetretene TV Jahn Schneverdingen als Deutscher Meister stammte von den ersten Vieren aus der Gruppe A, Leverkusen als Deutscher Vizemeister, der TSV Gärtringen als dritter und der Ahlhorner SV stammten alle drei aus unserer Gruppe, so dass die Einschätzung des Trainerteams in einer deutlich stärken Gruppe zu sein, sich bewahrheitete.

TSV Schülp : TV Weisel  11:7,  11:8

„Im ersten Spiel kommt es darauf an, einfach ruhig klar und cool zu spielen. Alle sind nervös und derjenige, der die Nerven besser im Griff hat, gewinnt!“

Am Vorabend wurden noch einmal Themen wie Stimmung und Teamgeist beschworen und nun standen wir da und waren einfach nervös. Spielerisch konnte der TV Weisel nur wenig entgegensetzen, schaufelte aber irgendwie jeden Ball wieder in unsere Hälfte zurück und zeigte auch sehr gute Roller. Wir zeigten, dass wir nervös waren und agierten hektisch. So kamen zu guten Punkten immer wieder einfache Abstimmungsfehler hinzu.

20160410_DMLeverkusen-454Im zweiten Satz schienen wir unsere Sicherheit gefunden zu haben und starten dann mit 5:1 in den Satz. „So was kommt von sowas!“ pflegt Benno Reimers Faustballegende und Trainer beim TSV Lola stets zu sagen und geht man einmal nicht richtig hinter den Ball, dann ist eben dieser weg. Davon gab es gleich mehrere und die Verunsicherung kehrte zurück. Am Ende war es zwar ein hochverdienter Sieg, aber kein gutes Spiel.

„Das gute ist, wir haben das erste Spiel gewonnen und nur das zählt!“

12967394_1122109977811606_4891349700086645521_oTSV Bayer 04 Leverkusen : TSV Schülp    11 :7      11 : 3

„Wir haben hier absolut nichts zu verlieren, Leverkusen ist Top Favourit! Wir können befreit aufspielen.“, war die Devise vor dem Spiel. Das wir leider auch nur wenig gewinnen können, zeigte sich dann aber auch sehr schnell. Leverkusen stand bombenfest in der Abwehr und präzise und schlagkräftig im Angriff. Aber auch wenn Leverkusen in diesem Spiel einfach eine Nummer zu groß war, die Mannschaft zeigte Charakter und steckte im kompletten Spiel nicht auf. Dazu gelangen immer häufiger gute Aktionen.

Ahlhorner SV : TSV Schülp 11 : 8 , 11 : 5

Gegen Ahlhorn sollte etwas gehen. Die Mannschaft war gut eingestellt und startete mit 4:0. Ahlhorn reagierte und nahm eine Auszeit. Wiedermal nicht hinter den Ball gegangen, anschließend ein Angabenfehler und schon war die Sicherheit wieder der Nervosität gewichen. Aus 5:2 wurde ein 5:6 und Ahlhorn war im Spiel und gewann letztendlich verdient den ersten Satz.

Der zweite Satz dann völlig verrückt. Mit 7:1 überrumpelt uns Ahlhorn förmlich, dann erzielen wir 4 Punkte in Folge, um dann den Satz doch noch 4 Ahlhorner Punkten in Folge abzugeben.

Alles hilft nix, jetzt mußte ein Sieg gegen Gärtringen her.

12977186_1121905357832068_4093769385426978688_oTSV Schülp : TSV Gärtringen       7 : 11     11 : 6

Ja, man sieht es schon, ein Sieg wurde es leider nicht, aber ein fantastisches Spiel. Diesmal starteten wir mit Lea Ratzlaff im Zuspiel, nach durchwachsenem Spiel von der Außenverteidigerposition in die Mitte wechselte und dort klasse aufspielte.

Von der Körpersprache stand nun eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld und zeigte neben sauberem Aufbauspiel auch gekonnte Angriffsschläge. 5:3 und 6:4 Führung bevor wir leider wieder in alte Muster zurückfielen und Angst vor dem Gewinnen zeigten. Gärtringen geriet dadurch in Aufwind und ein ums andere Mal gingen selbst leichte Bälle durch unsere Abwehr und konnten die „Kurzen“ nicht erlaufen. Sechs Punkte in Folge und dann der Satzverlust waren die Folge.

Im zweiten Satz fasste sich die Mannschaft ein Herz. Angetrieben von einer überragenden Lea Ratzlaff kamen Hilke und Annika Rennekamp zu sehenswerten Punkten und auch die eingewechselte Cara Seidel sowie Julia Thullesen entschärften einen scharf geschlagenen Ball nach dem nächsten.20160410_DMLeverkusen-402

Hochverdient konnten wir den Satz gewinnen, leider war es aber einer zu wenig um noch den dritten Platz in der Gruppe zu belegen. Die Enttäuschung war groß, das Ziel das „kleine Finale“ um Platz 7 zu gewinnen aber auch.

20160410_DMLeverkusen-533TSV Schülp : VFL Kellinghusen    7 : 11     11 : 7     11 : 7

Wie sollte es auch anders sein, ging es am nächsten Morgen gegen den Vfl Kellinghusen, der sich am Vortag weit ab der Bestform präsentierte. Die wurde dann gegen uns ausgepackt und ein spannendes Spiel entwickelte sich. Die Schülper Abwehr rückte gerade bei den starken Grundlinien orientierten Roller von Levke Voß zu stark auf und konnte diese nur selten kontrollieren. Bei 7:7 konnte der Rückstand wieder ausgeglichen werden, bevor Kellinghusen mit starken Schlägen den Satz einfahren konnte.

Auch in Satz 2 schien es für Kellinghusen (2:5) zu laufen, bevor dann eine taktische Umstellung die Wende einläutete. Kellinghusen fightete, befand sich aber permanent in der Defensive. Bei 7:6 gab es die erste Führung und mit 11:7 wurde der Satz am Ende verdient gewonnen.

Fulminanter Auftakt mit 6:1 Führung für Schülp. Über 10:4 wurde der Satz dann mit guter Leistung mit 11:7 gewonnen.

Am Ende des Spieles waren sich dann alle einig. Ein tolles Spiel und ja, wenn denn beide schon den Tag zuvor so gespielt hätte, ja dann ……..

TV Waibstadt : TSV Schülp           12 : 14  3 : 1120160410_DMLeverkusen-738

Mit dem TV Waibstadt, teilten wir uns nicht nur die Kabine, sondern nun im Spiel um Platz 7 auch das Feld. Nach einem guten Spiel verlief der Start erstmal ein wenig zu holprig. Deutlich mehr Kampfgeist hatte Waibstadt mit aus der Kabine genommen die uns mit bissigem Spiel überraschten. Die Auszeit bei 4:1 verpuffte zunächst bevor die taktischen Änderungen griffen und auch der Mut und Spielwitz zurückkehrten. Von 7:1 Waibstadt ging es wie im Rausch auf 9:9. Was dann folgte war nichts für schwache Nerven. Teilweise wechselte der Ball mehr als 10x mal die Seite und bei jeder geglückten Annahme war die Erleichterung deutlich spürbar. Beide Teams verteidigten stark und so dauerte es fast 30 Minuten bis der erste Satz mit 12:14 einen glücklichen Sieger fand.

Jetzt spielte der TSV wie im Rausch und nahezu alles gelang. 1:4, 2:9 und 3:11 und Platz 7 gehörte uns und der Jubel war groß.

20160410_DMLeverkusen-546Fazit: Ganz tolle Leistung der Mädels. Es wäre wohl mehr drin gewesen, aber durch den langen Ausfall von Hilke Rennekamp in den Wochen (Grippe) zuvor und durch den Ausfall von Sina Stoltenberg (Zahn – OP) auf der Mittelposition, paßte es einfach nicht von Beginn an.

Dafür hat sich die komplette Mannschaft stark entwickelt, eine tolle Moral gezeigt, ein 1:7 gedreht, sich als eine Einheit präsentiert. 20160410_DMLeverkusen-582Und gerade weil nicht alles perfekt lief ist der Platz 7 ein schöner Erfolg.

Ein tolles Ergebnis einer zusammen gewachsenen Truppe. Wir sind stolz auf unsere Mannschaft. Spitzen Meisterschaft, toller Ausrichter, mega viel Spaß und eine geile Mannschaft!

Mehr Bilder: https://flic.kr/s/aHskxjUc4h

 

Spielplan

Gruppe A und B

Gruppe A RGM Platzierung Gruppe B RGM Platzierung
TV Jahn Schneverdingen Nord 1 Ahlhorner SV Nord 2
MTV Wangersen Nord 3 TSV Bayer 04 Leverkusen Ausrichter
TV Waibstadt West 1 TSV Schülp Ost 1
TV Herrnwahlthann Süd 2 TV Weisel West 2
VFL Kellinghusen Ost 2 TSV Gärtringen Süd 1

Spielplan „Samstag“

Spiel Mannschaft A Mannschaft B Satz 1 Satz 2
1 TV Jahn Schneverdingen : MTV Wangersen 11 : 7 12 : 10
2 TV Waibstadt : TV Herrnwahlthann 9 : 11 11 : 6
3 TV Jahn Schneverdingen : VFL Kellinghusen 11 : 9 11 : 4
4 MTV Wangersen : TV Waibstadt 11 : 7 11 : 0
5 TV Herrnwahlthann : VFL Kellinghusen 11 : 4 13 : 11
6 Ahlhorner SV : TSV Bayer 04 Leverkusen 9 : 11 8 : 11
7 TSV Schülp : TV Weisel 11 : 7 11 : 8
8 Ahlhorner SV : TSV Gärtringen 10 : 12 7 : 11
9 TSV Bayer 04 Leverkusen : TSV Schülp 11 : 7 11 : 3
10 TV Weisel : TSV Gärtringen 6 : 11 4 : 11
11 TV Jahn Schneverdingen : TV Waibstadt 11 : 8 11 : 3
12 MTV Wangersen : VFL Kellinghusen 11 : 8 11 : 3
13 TV Jahn Schneverdingen : TV Herrnwahlthann 11 : 4 10 : 12
14 TV Waibstadt : VFL Kellinghusen 11 : 13 11 : 8
15 MTV Wangersen : TV Herrnwahlthann 10 : 12 11 : 4
16 Ahlhorner SV : TSV Schülp 11 : 8 11 : 5
17 TSV Bayer 04 Leverkusen : TSV Gärtringen 11 : 2 11 : 3
18 Ahlhorner SV : TV Weisel 11 : 5 11 : 6
19 TSV Schülp : TSV Gärtringen 7 : 11 11 : 6
20 TSV Bayer 04 Leverkusen : TV Weisel 11 : 2 11 : 2

Platzierungen nach der Vorrunde

Gruppe A Gruppe B
1. TV Jahn Schneverdingen 1. TSV Bayer 04 Leverkusen
2. MTV Wangersen 2. TSV Gärtringen
3. TV Herrnwahlthann 3. Ahlhorner SV
4. TV Waibstadt 4. TSV Schülp
5. VFL Kellinghusen 5. TV Weisel

Spielplan „Sonntag“

Spiel Mannschaft A Mannschaft B Satz 1 Satz 2 Satz 3
4. Gruppe A : 5. Gruppe B : Platzierung : :
21 TV Waibstadt : TV Weisel 11 : 4 11 : 2 :
4. Gruppe B : 5. Gruppe A : Platzierung : :
22 TSV Schülp : VFL Kellinghusen 7 : 11 11 : 7 11 : 7
2. Gruppe B : 3. Gruppe A : Qualifikation : :
23 TSV Gärtringen : TV Herrnwahlthann 11 : 7 11 : 8 :
2. Gruppe A : 3. Gruppe B : Qualifikation : :
24 MTV Wangersen : Ahlhorner SV 11 : 13 12 : 14 :
Verlierer Spiel 21 : Verlierer Spiel 22 : Platz 9/10 : :
25 TV Weisel : VFL Kellinghusen 7 : 11 8 : 11 :
Sieger Spiel 21 : Sieger Spiel 22 : Platz 7/8 : :
26 TV Waibstadt : TSV Schülp 12 : 14 3 : 11 :
1. Gruppe A : Sieger Spiel 23 : Halbfinale : :
27 TV Jahn Schneverdingen : TSV Gärtringen 9 : 11 11 : 5 11 : 4
1. Gruppe B : Sieger Spiel 24 : Halbfinale : :
28 TSV Bayer 04 Leverkusen : Ahlhorner SV 14 : 12 11 : 5 :
Verlierer Spiel 23 : Verlierer Spiel 24 : Platz 5/6 : :
29 TV Herrnwahlthann : MTV Wangersen 5 : 11 11 : 7 2 : 11
Verlierer Spiel 27 : Verlierer Spiel 28 : Platz 3/4 : :
30 TSV Gärtringen : Ahlhorner SV 11 : 5 11 : 2 :
Sieger Spiel 27 : Sieger Spiel 28 : Endspiel : :
31 TV Jahn Schneverdingen : TSV Bayer 04 Leverkusen 11 : 5 11 : 4 :

Endstand DM w. Jgd. U 16

Siegerliste
1. TV Jahn Schneverdingen
2. TSV Bayer 04 Leverkusen
3. TSV Gärtringen
4. Ahlhorner SV
5. MTV Wangersen
6. TV Herrnwahlthann
7. TSV Schülp
8. TV Waibstadt
9. VFL Kellinghusen
10. TV Weisel

28.02.2016: So sollte der Ablauf der DM sein!

Samstag, den 09.04.2016:

08:45 Uhr „kleine“ Begrüßung der Mannschaften Gruppe A

09:00 Uhr Spielbeginn Gruppe A

11:15 Uhr „offizielle“ Begrüßung und Eröffnung

11:45 Uhr Spielbeginn Gruppe B

14:00 Uhr Spielbeginn Gruppe A

16:15 Uhr Spielbeginn Gruppe B

17:00 Uhr Pasta Buffet

19:00 Uhr Pasta Buffet

Sonntag, den 10.04.2016:

08:45 Uhr „kurze“ Begrüßung

09:00 Uhr Platzierungsspiele, Spiele um Platz 9 und 7, kleine Siegerehrung

12:30 Uhr Halbfinals, Spiele um Platz 5 und 3

14:50 Uhr ENDSPIEL

15:45 Uhr Siegerehrung

Spielberichte vom Ausrichter

TSV Schülp – TV Weisel

Variables Angriffsspiel von Schülp, aber die Mannschaft verpasst eine frühe Führung durch viele Eigenfehler (5:5). Nach einer Auszeit beim Stand von 7:5 spielen die Schleswig-Holsteiner dann nahezu fehlerlos und gewinnen den Satz mit 11:7.

Weisel ist im zweiten Satz zu harmlos, stellt aber die jüngste Mannschaft im Wettbewerb. Schülp führt 6:2 und 9:5, aber hohe Bälle auf die linke Hinterspielerin von Schülp bringt Weisen noch einmal auf 10:8 heran. Aber Schülp verwandelt den zweiten Satzball zum 11:8.

Spiel 8, Vorrundengruppe B

Ahlhorner SV – TSV Gärtringen

Der erste Satz beginnt mit langen Ballwechseln, die von vielen kurz gespielten Bällen geprägt sind. Nach Ahlhorner 3:0 und 6:3 gleicht Gärtringen erstmals zum 6:6 aus. Beim 10:8 hat der ASV erstmals Satzbälle. Aber Gärtringen verkürzt mit einem schön angeschnittenem Ball hinter die Ahlhorner Schlagfrau. Danach wiederholt sich die Geschichte aus dem ersten Spiel. Ein Angabenfehler, ein Ball von unten ins Aus und ein Übertritt bringen Gärtringen den Satzgewinn mit 10:12.

Ahlhorn läuft ständig einem Rückstand hinterher. Gärtringen setzt immer wieder Nadelstiche mit diagonalen Angriffen und baut die Führung auf 10:5 aus. Ahlhorn verkürzt noch einmal auf 7:10, aber Gärtringen verwandelt den Satzball mit einem sehr schön platzierten Ball in den 3-Meterraum der Ahlhorner zum 7:11.

Spiel 9, Vorrundengruppe B

TSV Bayer 04 Leverkusen – TSV Schülp

Leverkusen hat die Nervosität aus dem ersten Spiel abgelegt und spielt sich schnell eine 5:1 Führung mit lang geschlagenen Bällen heraus. Beim 8:4 wehrt die vorne rechts Spielerin von Schülp einen Preller ab, der nächste Leverkusener Angriff diagonal in den 3-Meter-Raum geschlagen, berührte knapp das Netz. Bayer bringt den Satz mit 3 Punkten aus dem Angriff mit 11:7 zu Ende.

Schülp wechselt früh beim 1:4, kann dem Spiel aber keine Wende geben. Bayer baut den Vorsprung kontinuierlich aus. Drei kurze und drei lange Bälle auf die Grundlinie bringen den 11:3 Satzgewinn und das Spiel zum 2:0.

Ahlhorner SV – TSV Schülp

Unsicherheiten auf Ahlhorner Seite brachten Schülp 5:2 in Front. Doch dann hatte der ASV seinen Rhythmus gefunden und schaffte den 5:5 Ausgleich. Nach dem 6:6 ging Ahlhorn durch zwei Roller mit 8:6 in Führung. Der TSV Schülp nahm eine Auszeit, konnte damit den Gegner aber nicht irritieren. Beide Mannschaften zeigten im Angriff jetzt nur noch Roller und es entwickelten sich sehr lange Ballwechsel, an deren Ende meistens Ahlhorn das Glück auf seiner Seite hatte. Ein Deckenball brachte dem ASV schließlich den Satz mit 11:8.

Eigenfehler bestimmten den Beginn des zweiten Satzes. Ahlhorn hatte seine Angriffstaktik dann aber umgestellt und zeigte jetzt lange, platzierte Schläge, denen Schülp zunächst nichts entgegenzusetzen hatte. Das 7:1 für den ASV war die Folge. Aber Schülp zeigte noch einmal Kampfgeist und kam auf 5:7 heran. Doch dann brachte man sich durch Netzfehler beim Überschlag wieder um den Lohn des Engagements und verlor den Satz deutlich mit 11:5.

TSV Schülp – TSV Gärtringen

Bis zum 3:3 ein ausgeglichenes Spiel, dann gelangen Schülp zwei Punkte zum 5:3, was Gärtringen mit einer Auszeit „konterte“. Bis zum 6:4 hielt Schülp den Vorsprung, um dann, unter anderen durch zwei Angabenfehler, eine Negativ-Serie von 6 Punkte zu starten. Die späte Auszeit bei 6:10 brachte da wenig und der Satz ging mit 11:7 an Gärtringen.

Zu Beginn des zweiten Satzes ging Schülp dank schöner Angriffe mit 3:0 in Führung und konnte diesen bis zum 8:4 ausbauen. Auch die Gärtringer Auszeit konnte dieses Serie nicht stoppen. Ein sehenswerter Longline-Ball brachte das 9:4 und mit einem schönen Schussball erarbeitete sich Schülp mit 10:5 den ersten Satzball, den man dann mit 11:6 verwandeln konnte.

Spiel 22, 4. Gruppe B – 5. Gruppe A TSV Schülp – VfL Kellinghusen

Ein ausgesprochen spannendes und hochemotionales Spiel lieferten die beiden Mannschaften aus dem hohen Norden. Schülp erwischte den besseren Start und ging mit 3:1 in Führung, doch dann legte Kellinghusen eine Serie hin und zog mit 6:3 in Front. Schülp nahm eine Auszeit, die den gewünschten Erfolg brachte, denn man schaffte den 7:7 Ausgleich. Mit eine „Bombe“ auf die gegnerische Vornerechts ging Kellinghusen wieder in Führung. Dank der Unterstützung von Schülp (Roller an die Decke, Angabe in die Leine) hatte Kellinghusen dann leichtes Spiel und holte sich den Satz mit 11:7.

Auch im zweiten Satz hatte Kellinghusen zunächst weiterhin die Oberhand. Dank schöner Angriffe holte man sich die 5:2 Führung. Aber die Schülper kämpften wie die Löwen und schafften beim 6:6 den Ausgleich. Ab dem 7:7

Image

drehte Schülp dann richtig auf, zeigte sehenswerte Angriff und gewann den Satz, mit 11:7. So musste also ein dritter Satz die Entscheidung bringen. Schülp setzte sein gutes Angriffsspiel fort und zog auf 5:1 davon. Auch eine Auszeit von Kellinghusen brachte zunächst keine Wende, denn der nächste Angriff brachte Schülp das 6:1 zum Seitenwechsel. Ein kurzes Aufbäumen von Kellinghusen zum 6:3 entpuppte sich als Strohfeuer, denn Schülp blieb Herr im Haus und zog auf 9:4 davon. Durch Eigenfehler brachte man sich noch einmal etwas in Bedrängnis und beim 7:10 keimte bei Kellinghusen noch einmal Hoffnung auf. Doch mit einem langen Angriffsball zum 11:7 machte Schülp dann alles klar.

TV Waibstadt – TSV Schülp

Schülp erwischte einen katastrophalen Start, produzierte viele Eigenfehler und ehe man sich versah, stand es 7:1 für Waibstadt. Doch dann hatte sich Schülp gefangen, kam dank Angabenfehlern des Gegners auf 8:7 heran und schaffte beim 9:9 den viel umjubelten Ausgleich. Ein Roller brachte Waibstadt wieder in Front, doch mit einem langen Angriffsball ins Eck schaffte Schülp das 10:10. Beim 12:11 hatte Schülp den ersten Satzball, aber der folgende

Image

Angriffsball segelte hinten ins Aus und es stand 12:12. Mit einem schönen Angriff durch die Mitte, holte man sich den zweiten Satzball. Die nächste Waibstädter Annahme sprang von der Deckenstrebe ins Aus. Damit hatte Schülp, von lautem Kreischen begleitet, den ersten Satz mit 14:12 gewonnen. Der zweite Satz war dann eine klare Sache für den TSV Schülp. Waibstadt hatte dem Angriffsdruck jetzt wenig entgegenzusetzen. Beim 1:6 nahm Waibstadt eine Auszeit, eine Änderung trat jedoch nicht ein. Über 9:2 kam Schülp zum sicheren 11:3 Satzgewinn und sicherte sich damit den 7.Platz.

Platz 7 bei der U16 DM – Glücklich und zufrieden