So, zurück aus dem Urlaub kommen nun auch die Nachberichte Online

 

2014_7_10_lz_1

20140710_KN Nachbericht 2014_7_10_lz_24

 

von der Seite der deutschen Faustballliga  http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2014/schuelp_machts_spannend/index_ger.html

 

Schülp machts spannend

Oldenburg (DFBL/saw) — An diesem Wochenende ging der Ligabetrieb nur für einen Teil der Nordstaffel weiter. Nach insgesamt vier Spielen am Samstag und Sonntag sichert sich der Ahlhorner SV vorerst die Tabellenführung – nach harter Arbeit vor allem gegen den TSV Schülp.

Im Duell gegen den MTSV Selsingen, eine knappe Woche nach dem 3:0-Erfolg der Ahlhorner, war es einmal mehr die Mannschaft aus dem Oldenburger Land, das einen Sieg erspielen konnte. Bei erneut extremen Wetterbedingungen überzeugte vor allem die Ahlhorner Angabe von Imke Schröder. Selsingen konnte zwar den zweiten Satz für sich entscheiden, in dem Ahlhorns Defensive große Probleme mit dem Seitenwechsel hatte, doch am Ende behielt der ASV die Oberhand und sicherte sich den 3:1-Erfolg (11:9; 6:11; 13:11; 11:5) .

Auch diesmal musste sich der gastgebende MTV Hammah sowohl gegen die Selsingerinnen als auch gegen Ahlhorn nach jeweils drei Sätzen geschlagen geben. Selsingen landet damit auf Platz 3 der Tabelle, während Hammah weiter um den Abstieg zittern muss.

or große Probleme stellte die Mannschaft aus Schülp die Ahlhorner am folgenden Tag. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und cleveres Leinenspiel erspielten sich die Gastgeber vom TSV schnell die 2:0-Satzführung. Ahlhorn fand nur schwer ins Spiel und konnte eine Niederlage im vierten Satz nur in letzter Minute abwenden. So brachte erst die Verlängerung des fünften Satzes die Entscheidung zum 3:2 (6:11; 7:11; 11:7; 14:12; 12:10) zu Gunsten des Ahlhorner SV. „Wir konnten das Spiel in letzter Sekunde kippen. Schülp hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Das hat uns vor eine sehr schwierige Aufgabe gestellt,“ so ASV-Trainerin Edda Meiners im Anschluss an das hart umkämpfte Spiel.

Weiterhin im Tabellenkeller befindet sich der Leichlinger TV. Sowohl gegen den TSV Schülp als auch gegen Ahlhorn musste man sich nach kurzer Spielzeit und jeweils mit 3:0 geschlagen geben.

Während es für Leichlingen und Düsseldorf sehr schwer wird, den Klassenerhalt zu sichern, bleibt die Frage nach den drei Platzierungen auf den DM-Rängen bis zum Schluss spannend.

von der Seite der Ahlhorner Faustballer http://www.ahlhornersv.de/e8/e3863/

Noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen … 06.07.2014

06.07.2014 Schülp. Weitere vier Punkte konnten die Ahlhornerinnen in Schülp erspielen, auch wenn man sich diese mehr als hart erarbeiten musste. Gegen den Gastgeben wurde erst nach 90 Minuten Spielzeit der Sieg perfekt gemacht. Leichlingen hingegen stellte keine Gefahr für das Team dar. Damit bleibt der Ahlhorner SV weiter an der Tabellenspitze.

Ahlhorner SV – Leichlinger TV 3:0 (11:0; 11:8; 11:3)
Im ersten Spiel des Tages trafen die Ahlhornerinnen auf den rheinländischen Aufsteiger, der sich in der klaren Außenseiterrolle befand. Nahezu überrollt wurde der Gegner vom Favoriten aus Ahlhorn im ersten Satz der Begegnung. Nicht ein einziges Mal gelang es Leichlingen, im Feld des ASV zu punkten. Ahlhorn nutzte anschließend die Gelegenheit, alle Spieler zum Einsatz kommen zu lassen. Im zweiten Durchgang hatte man zunächst Probleme mit den kurz gespielten Bällen über die linke Seite, die jedoch zum Ende des Satzes erlaufen werden konnten. Der letzte Durchgang verlief dann wiederum ohne große Stolpersteine, sodass Ahlhorn am Ende als klarer Sieg hervorging.

Ahlhorner SV – TSV Schülp 3:2 (6:11; 7:11; 11:7; 14:12; 12:10)
Mit einem glänzend aufgelegten Gastgeber hatte man im Anschluss zu kämpfen. Während Schülp von Beginn an variabel und clever spielte, fehlte es den Ahlhornerinnen sowohl an Durchschlagskraft als auch an Spielwitz. So sah man sich schnell einem 2:0-Satzrückstand gegenüber. Nur allmählich fand das Team um Angreiferin Celina Minx ins Spiel. Im vierten Satz hatte Schülp sogar zwei Matchbälle, die eine überraschende aber verdiente Niederlage für die Ahlhornerinnen bedeutet hätten. Doch am Ende hatte Ahlhorn, vorangetrieben von Mittelfeldmotor Janna Meiners knapp die Nase vorn. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit vielen Ballwechseln bekamen die Zuschauer im Entscheidungssatz geboten. Am Ende waren es die Gäste, die aufbauend auf eine gute Abwehr von Sarah Reinecke und Annika Lohse die letzten Kraftreserven abriefen und in der Satzverlängerung als erleichterte Sieger vom Feld gingen.
„Das Spiel gegen Leichlingen war leider kein Maßstab. Deshalb wussten wir, dass es gegen Schülp doppelt schwer werden würde. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die es geschafft hat, das Spiel noch einmal zu kippen“, freute sich Trainerin Edda Meiners über den hart umkämpften Sieg.
Jetzt können die Fahrkarten für die DM Mitte August in Schweinfurt schon vorzeitig gebucht werden!
nach Sandra Wortmann

http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/ahlhorn-springt-an-die-tabellenspitze_a_16,0,1321536433.html

Ahlhorn springt an die Tabellenspitze

Bundesliga-Frauen feiern vier Auswärtssiege an diesem Wochenend

AHLHORNDen Auswärtsmarathon erfolgreich beendet: Mit vier Siegen haben sich die Faustballfrauen des Ahlhorner SV in der Bundesliga-Nord an die Tabellenspitze gesetzt. Jeweils am Sonnabend und Sonntag waren die Spielerinnen um Trainerin Edda Meiners in zwei Partien gefordert. Mit vier Punkten Vorsprung bei zwei mehr ausgetragenen Partien schoben sich die Ahlhornerinnen vorerst am TV Jahn Schneverdingen vorbei auf die Spitzenposition.

„An den beiden Tagen hat sich am Ende die bessere Kondition durchgesetzt“, erklärte ASV-Spielerin Sandra Wortmann. Gegen den MTSV Selsingen war es nicht der Gegner, sondern viel mehr der starke Wind, der den Ahlhornerinnen Kopfzerbrechen bereitete. Angeführt von der starken Imke Schröder im Angriff starteten die Landkreislerinnen ihren Siegeszug mit einem 3:1-Erfolg (11:9, 6:11, 13:11, 11:5). Gegen den MTV Hammah ließ Trainerin Meiners dann stärker rotieren und alle Spielerinnen zum Einsatz kommen. Im Hinblick auf die zwei am Sonntag anstehenden Spiele sollten sich diese Wechsel auszahlen. Trotz der ungewohnten Formation ließ Ahlhorn dem Tabellensiebten beim 3:0 (11:3, 11:2 und 11:6) keine Chance.

Einen Tag später begannen die Ahlhornerinnen dort, wo sie am Sonnabend aufgehört hatten. „Das Spiel gegen den Leichlinger TV lief schon fast etwas zu gut. Wir haben dem Gegner unser Spiel aufgezwungen“, fasste Wortmann das deutliche 3:0 (11:0, 11:8 und 11:3) gegen das Tabellenschlusslicht zusammen.

Spannender wurde es dann im Duell mit dem TSV Schülp. Der Tabellenvierte zeigte eine starke Leistung und brachte die Ahlhornerinnen mit variablen Spielsystemen in Bedrängnis. Nach den ersten beiden Sätzen lagen die Gastgeberinnen bereits mit 2:0-Sätzen vorne. „Wir sind noch rechtzeitig aufgewacht und haben uns über eine stabile Abwehr wieder in die Partie gekämpft“, machte Allrounderin Wortmann den Knackpunkt der Partie aus. Besonders im vierten Satz zeigte das Meiners-Team dann starke Nerven, wehrte zwei Matchbälle ab und drehte die Partie durch eine erhebliche Leistungssteigerung noch zu seinen Gunsten (6:11, 7:11, 11:7, 14:12, 12:10).

Vor dem letzten Spieltag am 20. Juli haben die Ahlhornerinnen nun ein Luxusproblem. Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft ist bereits sicher. „Anders als im vergangenen Jahr geht es nur noch darum, ob wir Erster, Zweiter oder Dritter werden“, rechnet Wortmann vor, die sich nach dem Marathonprogramm an diesem Wochenende auf ein paar trainingsfreie Tage freut.

Pressenachberichte 1. Bundesliga