Pünktlich zum 3. Advent konnte Familie Harder zum Kader der 2. Damen dazu stoßen. Auf Familie Rennekamp und Line Behrens musste leider aus gesundheitlichen und privaten Gründen verzichtet werden, so dass die Damen ersatzgeschwächt mit vier Schnööfnasen aufbrachen, um das Hin- und Rückspiel gegen Gastgeber Güstrow zu bestreiten.

Beide Spiele fanden zu jederzeit auf Augenhöhe statt, die Schülper kämpften sich nach Rückständen immer wieder zurück ins Spiel. Jedoch fehlte in den wichtigen Momenten das Quäntchen Glück oder die ein oder andere richtige Entscheidung. Lediglich den zweiten Satz im ersten Spiel konnten die Damen aus Schülp für sich entscheiden, die darauffolgenden Sätze gingen leider knapp an den Gastgeber. Auch die personellen Veränderungen innerhalb der sechs Spieler brachten leider nicht den gewünschten Erfolg, so dass die Damen trotz einiger Führungen die Punkte in Güstrow lassen mussten.

Insgesamt konnte nicht an die gute Leistung der letzten Spieltage angeknüpft werden, mit etwas mehr Konsequenz und Wechseloptionen wäre sicherlich mehr drin gewesen.
Die Stimmung innerhalb des Teams stimmt nach wie vor, so dass keiner freiwillig den Fahrersitz besteigen wollte.

Es bleibt abzuwarten, ob die Damen bis nächsten Sonntag die Heimreise nach Nortorf schaffen werden, denn dort suchen die Mädels nach den nächsten Punkten. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung ab 11 Uhr im Galgenbergsweg!

Bericht: die drei Damen von der Rückbank

Punkte und Fahrer in Güstrow vergessen!