Die erste sowie die zweiten Damen des TSV verteilten schon vorzeitige Weihnachtsgeschenke in Form von Punkten und gingen dabei selber leider leer aus. Die erste Damen mussten beim Heimspieltag abermals zwei Niederlagen gegen den SV Düdenbüttel sowie gegen den TSV Wiemersdorf einstecken.

Abermals musste man auf beide Hauptangreifer Bergmann sowie Auffarth krankheitsbedingt verzichten. Auch Stoltenberg musste passen, so dass das Team um Trainer Höpken äußerst ersatzgeschwächt mit nur fünf Spielerinnen auflaufen konnte.

 

Schülp 1 ./. Düdenbüttel 0:3

Düdenbüttel präsentierte sich als eingespieltes und routiniertes Team und ging zielstrebig in die Partie. Die Schülperinnen hielten im ersten Satz noch tapfer mit und kämpften um jeden Ball. Doch die Niedersachen wurden zusehend stärker und sicherer und machten in drei Sätzen kurzen Prozess mit den Schülpern.

 

Schülp 1 ./. TSV Wiemersdorf 0:3

Auch in diesem Spiel konnte zu wenig Druck auf gebaut werden, so dass der Landesrivale aus Wiemersdorf immer wieder mit guten Angriffen im Schülper Feld punktete. Ein Wechsel von Wöhlk vom Angriff in die Abwehr brachte zwar mehr Sicherheit ins Team, konnte jedoch keine Wende ins Spiel bringen. Wiemersdorf gewann hier verdient in drei Sätzen.

 

Trainer Höpken resümierte: „Es war heute unter diesen Umständen einfach nicht mehr drin. Die junge Mannschaft hat gekämpft und ihr Bestes gegeben, leider reicht dies noch nicht für einen Sieg auf dieser Ebene“.

Es spielten: Julia Thullesen, Jennifer Wöhlk, Lea-Sophie Himmelhan, Lieske Jarck und Lara Mehrens.

Schülper Bundesligisten gehen leer aus