Der zweite Spieltag in der 1. Bundesliga Nord findet an diesem Wochenende beim amtierenden Deutschen Meister in Ahlhorn statt. Weiterer Gegner wird der Hammer SC sein. Die Schülper Damen möchten an der guten Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen und hoffen weiter auf einem aufstrebenden Ast zu bleiben.

 

Im ersten Spiel trifft man den Gastgeber Ahlhorn, welche ihr Favoritenrolle am letzten Wochenende durch zwei gefahrlose 3:0-Siege eindrucksvoll bewiesen haben.  Wie im Spiel gegen Schneverdingen möchten die Schülperinnen gut mithalten und sich keinesfalls abschlachten lassen. Jedoch weiß man zu genau, dass Ahlhorn, auf allen Positionen mit Nationalspielern gespickt,  sich vor heimischer Kulisse keine Blöße geben werden. Eine schwerer Brocken steht da den Norddeutschen gegenüber.

Im zweiten Spiel treffen die Schülperinnen auf den Hammer SC und somit auf ein altbekanntes Gesicht. Annika Bruhn hatte im letzten Sommer ihren Wechsel zum Ligakonkurrenten bekannt gegeben, da sie sich wie nach eigenen Aussagen „leistungsmäßig verstärken“ und  „neue Chancen“ nutzen möchte. Sehr gespannt ist man hier, ob Annika dies unter Beweis stellen kann. Die Schülperinnen freuen sich sehr auf diese Partie, sehen sich jedoch Außenseiter. Hamm hat eine stabile Abwehr und der Schülper Angriff hat noch nicht zur nötigen Durchschlagskraft gefunden. Für die Abwehr stehen neben der gesetzten Nadine Kowalczyk, Kerstin Rohwer und Anne Tiedtke zur Verfügung, wobei letztere aus verletzungs bzw. aus beruflichen Gründen eine Trainingspause einlegen mußten. Hamm zeigte allerdings am letzten Wochenende deutlich noch Unsicherheiten und konnte nur einen knappen Sieg gegen Voerde einfahren.

Es spielen: Nadine Kowalczyk, Sandra Tritt, Jennifer Wöhlk, Jasmin Yasin, Kerstin Rohwer und Anne Tiedtke

13.05.2012, 11 h, Sporplatz Stadion, Katharinenstraße, 26197 Ahlhorn:

13. Ahlhorner SV (DM)  – TSV Schülp :
14. TSV Schülp  – Hammer SC 08 :
15. Ahlhorner SV (DM)  – Hammer SC 08 :

 

Pl Mannschaft Stz Pkt
1. TV Jahn Schneverdingen

6:0

4:0

2. Ahlhorner SV (DM)

6:0

4:0

3. SV Moslesfehn

6:2

4:0

4. MTSV Selsingen (N)

3:4

2:2

5. VfK 1901 Berlin

3:4

2:2

6. Hammer SC 08

3:5

2:2

7. TV Voerde

4:6

0:4

8. TSV Schülp

1:6

0:4

9. SV Düdenbüttel (N)

1:6

0:4

 

 

 

 

Zu Gast beim Deutschen Meister