Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Auswahlmannschaften des SHTV. Mit dabei waren in diesem Jahr das Trainerduo der w.J. U18 Yasmin Yasin und Rouven Schönwandt sowie als einzige Spielerin Annika Rennekamp in der U14 Auswahl.

20130922_20130921_Deutschlandpokal 2013_0091-294

U18 weiblich

Die U18 Auswahl startete mit drei aktuellen Jugendnationalspielern vom VfL Kellinghusen in das Turnier und mit Liza Martens vom TSV Wiemersdorf war eine weitere Spielerin dabei, die es zuletzt in Ihrer Alterklasse in die „Top 5“ bei den Auswahllehrgängen der Nationalmannschaft gebracht hat. Entsprechend hoch gehandelt war die Mannschaft so dass man sich im Vorfeld sogar den Luxus leisten konnte alle Spieler nahezu gleichviel einzusetzen. Im Halbfinale gegen Sachsen zeigte die Mannschaft erstmals Ihr komplettes Können und zerlegte Sachsen mit 11:3 und 11:2, wobei vier der fünf sächsischen Punkte dem enorm druckvollen Spiel geschuldet war. Die Abwehr stand um Abwehrchef Lisa Maas wie ein Mauerwerk und nahezu jeder Angriff konnte über ein Schußzuspiel direkt abgeschlossen werden.

Im Finale wartete mit dem Rheinland wohl der einzige Gegner der in Topform dieser Mannschaft hätte gefährlich werden können. Aus einer noch besserer agierenden Abwehr, wurden erneut schwierigste Bälle ins „Schuß“ gebracht und von einer überragenden Jacqueline Böhmker im gegnerischen Feld versenkt. Mit 11:3 ging der Satz auch in der Höhe verdient an den SHTV.

Der zweite Satz drohte bei 4:0 schon langweilig zu werden, doch eine unsaubere Annahme führte letztlich zu einem 20 m Ausball. Angabe Fehler, zwei gute  Rückschläge der voerder Hauptangreiferin und schon waren eigentlich schon tote Rheinländer wieder hellwach und bauten eine 7:5 Führung auf. Ein Ruck ging durch die Mannschaft, die Stärke des ersten Satzes kehrte zurück. Das 10:9 für den SHTV war eine Machtdemonstration, wie sie stärker nicht hätte sein können, kratzte Lisa Maas den Ball im Hecht von den Füßen von Jacqueline Böhmker und mit perfekter Vorlage von Nadja Zühlke versenkte Jacqueline  den Ball vor rund 200 fassungslos staunenden Zuschauern als unerreichbaren Preller 10 cm direkt hinter dem Pfosten im Rheinländer Feld.

20130922_20130921_Deutschlandpokal 2013_0091-257
Der Jubel war groß, als mit 11:9 das Spiel und somit auch der Titel „Deutscher Meister“ hochverdient an die Mädels vom SHTV ging.

Für Trainer Rouven Schönwandt war es der erste Deutsche Meistertitel, Yasmin Yasin konnte diesen schon einmal als Co-Trainer der C-Jugend gewinnen. Größter Titelsammler des Teams ist die oftmals unspektakulär aber unglaublich effektiv spielende Nadja Zühlke für die es der siebente Titel war.

Rouven Schönwandt: Das war eine herausragende Mannschaftsleistung des gesamten Teams. So überlegen kann man nur dann spielen, wenn in der Mannschaft alles stimmt. Ich bin stolz auf das, was wir 10 in Wangersen geleistet haben.

20130921_20130921_Deutschlandpokal 2013_0090-134Annika in der U14

Sehr stolz sein kann auch die elfjährige Annika Rennekamp die als „Teamküken“ nur bedingt Einsatzzeit erwarten konnte. Immerhin Annika kam in der Vorrunde mehrfach zu Einsatz und wehrte gegen Bayern und Sachsen 100 % aller Bälle ab, die auf sie geschlagen wurden. Somit hinterließ sie einen sehr positiven Eindruck bei den Auswahltrainern Anika Bruhn und Torbjoern Schneider. Im Spiel um Platz drei Stand Annika dann erstmal in der Startformation und bestätigte mit sehr guten Leistungen das Vertrauen der Trainer. Auch aufgrund der guten Abwehrleistungen der Mannschaft gewann die Mannschaft mit 11:3 und 11:6 gegen den schwäbischen Turnerbund.

Herzlichen Glückwunsch Annika!!!

In der Gesamtwertung belegte der SHTV  einen sehr guten zweiten Platz hinter dem NTB, da sich die Jungs mit guten Leistungen in einem sehr schweren Feld  jeweils den fünften Platz sichern konnten.
20130922_20130921_Deutschlandpokal 2013_0091-173

1,2 und 3 – Schülper Trio räumt ab