Am vergangenen Wochenende reiste die erste Mannschaft des TSV Schülp ins nordfriesische Ohrstedt, um den zweiten Spieltag in der Schleswig-Holstein-Liga zu bestreiten.

Im ersten Spiel stand dem TSV Schülp der Gastgeber des SZ Ohrstedt gegenüber. Leider verschliefen die TSV-Spieler den Beginn, sodass bereits früh im ersten Satz zur Aufholjagd geblasen werden musste. Auch wenn der Abstand verkürzt werden konnte, gelang es nicht mehr das Ruder herumzureißen und der Satz ging mit 9:11 an die Gastgeber. Auch im darauffolgenden Satz setzte sich Ohrstedt zunächst ab, allerdings konnten die Schülper diesmal nicht aufholen und auch der zweite Satz ging an die Gastgeber. (9:11; 6:11)

Das zweite Spiel bestritt der TSV gegen den TuS Wakendorf. Im Gegensatz zum Spiel davor, gelang den Spielern des TSV ein Start nach Maß. Gute Leistungen in allen Mannschaftsteilen ermöglichten einen schnellen 11:5-Erfolg im ersten Satz. Im folgenden zweiten Satz kamen die Wakendorfer besser ins Spiel. Auch unter Mithilfe Schülper Fehler. Und dennoch gelang mit 11:9 ein Start-Ziel-Sieg für die Schülper. (11:5; 11:9)

Im dritten Spiel standen den TSV-Spielern die Liga-Neulinge des Großenasper SV gegenüber. Wie bereits im ersten Spiel verpassten die Schülper den Start und verloren damit folgerichtig den ersten Satz mit 9:11. Alle Anstrengungen sich gegen den frühen Satzverlust zu stemmen, kamen zu spät. Die Umstellungen in der Abwehr zum zweiten Satz fruchteten und die Schülper spielten befreiter auf. Am Ende eines, aus Schülper Sicht, bemerkenswerten Satzes gelang durch den 11:4-Satzgewinn der Ausgleich nach Sätzen. Und auch im dritten Satz gelang gegen überforderte Großenasper erneut ein 11:4-Satzsieg und somit der zweite Sieg des Tages. (9:11; 11:4; 11:4)

Der rote Faden der vorherigen Spiele zog sich leider auch durch den ersten Satz gegen den TSV Wiemersdorf. Mit 4:11 verpassten die die Spieler aus Schülp mal wieder den ersten Satz. Im zweiten Satz veränderte sich das Spiel zu einem offen gestalteten Schlagabtausch beider Mannschaften, mit besserem Ausgang für die Schülper. Während der entscheidende dritte Satz zugunsten der Wiemersdorfer beendet wurde. (4:11; 11:9; 8:11)

Dieser Spieltag offenbarte noch einige Schwachpunkte im Spiel der Schülper, die es auszumerzen gilt ehe der nächste Spieltag am 06.01. bestritten wird. 

Etwas Licht und noch zu viel Schatten