11275274715_9dd2458532_cEs geht auf und ab bei den Schülper Bundesligisten. Konnte man beim letzten Spieltag in Selsingen mit einer durchaus guten Leistung vom Spielfeld gehen, zeigten die Damen vor heimischer Kulisse wiederum ein grauenhaftes Bild. Beide Spiele gingen klar mit 0:3 verloren und Schülp befindet sich nun definitiv im Abstiegskampf.

Schülp ./. Moslesfehn 0:3

Die Schülperinnen begannen mit Sandra Titt sowie Kim Reimers im Angriff, Yasmin Yasin auf der Mittelposition sowie Nora Auffarth und Nadine Kowalczyk in der Abwehr. Moslesfehn, die als Tabellenvorletzter unbedingt Punkte holen mussten, starteten konzentriert und orientierten sich ausschließlich an die Wandseite. Die Schülper Abwehr kam damit überhaupt nicht zurecht und Moslesfehn zog dominierend davon. Der erste Satz ging klar an die Gäste. Im zweiten Satz schaltete Schülp komplett ab. Moslesfehn war im Spielrausch und ließ keine Bälle durch, Schülp guckte nur zu. Hinzukam, dass der Schülper Angriff etliche Eigenfehler produzierte. Auch der dritte Satz brachte wenig Veränderungen. Svenja Bergmann kam für Sandra Tritt ins Spiel und konnte Kim Reimers ein wenig entlasten. Jedoch Schülp fand in keinster Phase ins Spiel, Absprache- und Eigenfehler in allen Variationen machten die Schülper jedenfalls zu guten Gästen.
1_Bundeliga Schülp-001.jpg

Schülp ./. Berlin 0:3

Nachdem man ein Spiel Zeit hatte, sich zu erholen und um einen  klaren Kopf zu bekommen, starteten die Schülperinnen diesmal auch besser. Nora Auffarth wurde durch Alexandra Frick ersetzt, welche ein gutes Spiel machte. Doch Schülp kam am diesen Tag einfach nicht in die Puschen. Sobald man sich einen kleinen Vorsprung erarbeitet hatte, kam in den entscheidenden Situationen wieder leichte Eigenfehler dazwischen, die die Gegner immer wieder ins Spiel kommen ließen und Auftrieb gaben. Gerade der Angriff agierte an diesem Tage einfach nicht druckvoll und konstant genug, so dass Berlin ohne groß Auftrumpfen zu müssen gerne die Punkte mit nach Hause nahmen.

 

1_Bundeliga Schülp-210.jpgDer TSV befindet sich nunmehr im Abstiegskampf. Nachdem die engsten Konkurrenten auch noch überraschenderweise punkteten, steht man auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Doch ist die Lage nicht hoffnungslos. Es ist erst Halbzeit in der Bundesliga und noch viel Zeit zu arbeiten und vieles wieder gut zu machen. Die Rückrunde beginnt und die Chancen sind da Plätze leicht gut zu machen, da die Tabelle sehr eng besiedelt ist.

Denn erst am Ende werden die Toten gezählt – Kopf hoch, weitermachen und kämpfen!

 

 

34. TSV Schülp (N)  – SV Moslesfehn

0

: 3

(

6

: 11

1

: 11

6

: 11 )
35. SV Moslesfehn  – VfK 01 Berlin

3

: 1

(

8

: 11

11

: 8

11

: 5

11

: 7 )
36. TSV Schülp (N)  – VfK 01 Berlin

0

: 3

(

10

: 12

8

: 11

5

: 11 )

 

Tabelle

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1. MTSV Selsingen

8

23:7

14:2

2. TV Jahn Schneverdingen (DM)

8

22:9

14:2

3. VfL Kellinghusen (N)

8

20:8

12:4

4. Ahlhorner SV

8

19:11

10:6

5. SV Moslesfehn

8

12:16

6:10

6. VfK 01 Berlin

8

11:17

6:10

7. SG Stern Kaulsdorf

8

12:22

4:12

8. TSV Schülp (N)

8

7:20

4:12

9. Güstrower SC 09

8

7:23

2:14

Halbzeit in der Bundesliga