„Nochmal Glück gehabt“, hieß es am Ende des ersten Spieltages im rheinländischen Wuppertal für die Schülper Bundesliga-Damen. Nach einem Zwei-Sätze-Rückstand konnte gegen den Aufsteiger und Gastgeber Ohligser TV in letzter Sekunde noch ein Sieg eingefahren werden. Gegen den amtierenden Deutschen Meister TV Jahn Schneverdingen war dann allerdings die Luft raus und es musste hier eine 3:0 Niederlage eingesteckt werden.

Mit sieben Spielerinnen reiste der TSV bereits am Samstag nach Wuppertal an. Auf die beiden Offensiv-Kräfte Julia Thullesen und Sandra Tritt musste man aus privaten Gründen verzichten, so dass Jennifer Wöhlk an diesem Tag deren Rolle übernahm.

Ohligser TV ./. Schülp 2:3

Ein Aufsteiger hat nichts zu verlieren, steht unter keinerlei Druck oder Erwartungshaltung und vor heimischen Publikum erlebte man eine mutige und freche Mannschaft um Trainer Hartmut Maus, die äußerst motiviert in ihr erstes Bundesligaspiel starteten. Der TSV hingegen startete sehr nervös und hatte in erster Linie mit sich selbst zu kämpfen. Auf allen Positionen ungewohnt hohe Fehlerquoten, die auf schwierigen Bodenverhältnissen das Selbstvertrauen der Schülperinnen immer weiter sinken ließen. Satz 1 und zwei gingen an den Gastgeber und erst in Satz 3 hörten die Schülperinnen endlich auf mit dem Schicksal zu hadern und kämpften. Ein Wechsel in der Abwehr von Jarck auf Stoltenberg brachte dann noch weiteren frischen Wind. So langsam rollte der TSV-Zug wieder, leichte Eigenfehler wurden eingestellt, ein sicherer Aufbau immer öfter garantiert, so dass Bergmann im Angriff wieder punkten konnte. Satz 3 und 4 gingen an den TSV.

In Satz 5 kam es nochmal zum „Showdown“ zwischen den beiden Teams. Doch Schülp hatte hier sichtlich die besseren Nerven und konnte den Satz, wenn auch knapp, für sich entscheiden.

 

TV Jahn Schneverdingen ./. TSV Schülp 3:0

Das lange 5-Satz-Spiel hatte Spuren hinterlassen. Die Taktik die beiden Führungsspieler Seitz oder Müller aus dem Spiel zu nehmen, funktionierte zwar sehr gut, konnte der TSV aber immer wieder durch leichte Unkonzentrationen den Anschluss an den TV Jahn nicht halten. Erst in Satz 3 gelang es dem TSV sicherer in der Ballannahme zu werden und schien nun endlich im Spiel drin zu sein. Schlussendlich konnte ein Satzball nicht verwertet werden und der TV Jahn bestrafte dies knallhart mit zwei Punkten in Folge zum Spielgewinn.

Eine sehr durchwachsene Leistung zeigten die Schülperinnen an diesem ersten Spieltag. Startete man viel zu nervös und evtl. mit zu großen Eigenerwartungen in die Partien. Letztendlich muss man daher mit dem Ergebnis zufrieden sein und sich sofort auf den nächsten Spieltag am kommenden Wochenende in Ahlhorn konzentrieren. Denn dort warten die beiden Finalisten vom diesjährigen TKH-Turnier, Ahlhorn und Bayer 04 Leverkusen, auf den TSV Schülp.

Ich und meine Spielerinnen wissen, dass die heutigen Spiele besser gehen und das Spielgeschehen teilweise deutlich unter unserem Niveau lagen. Daher müssen wir mit dem Ergebnis erst einmal zufrieden sein und eine Revanche im Rückspiel nehmen“ lautete das Fazit von Spielertrainerin Nadine Kowalczyk.

Es spielten: Svenja Bergmann, Jennifer Wöhlk, Kim Reimers (Angriff/ Zuspiel)

Nora Auffarth, Lieske Jarck, Sina Stoltenberg (Abwehr)

Bericht: Nadine Kowalczyk

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Jahn Schneverdingen (DM) 2 6:0 4:0
2. SV Moslesfehn 2 6:1 4:0
3. VfL Kellinghusen 2 6:2 4:0
4. Ahlhorner SV 2 4:3 2:2
5. TSV Bayer 04 Leverkusen (N) 2 5:5 2:2
6. TSV Schülp 2 3:5 2:2
7. Ohligser TV (N) 2 2:6 0:4
8. MTV Hammah 2 2:6 0:4
9. TV Brettorf 2 0:6 0:4

letzte Änderung : Sun.07.05.2017 16:05.

 

Sonntag, 07.Mai 2017, 11:00 Uhr, Sportanlage ESV Wuppertal-West, Homannstr. 33b, 42327 Wuppertal:

4. Ohligser TV (N)  – TSV Schülp 2 : 3 ( 11 : 8 11 : 6 10 : 12 9 : 11 9 : 11 )
5. TSV Schülp  – TV Jahn Schneverdingen (DM) 0 : 3 ( 8 : 11 8 : 11 12 : 14 )
6. Ohligser TV (N)  – TV Jahn Schneverdingen (DM) 0 : 3 ( 9 : 11 7 : 11 8 : 11 )
Holpriger Start in der Bundesliga