Den Frauen vom TSV Schülp steht eine schwere Saison in einer guten und sehr ausgeglichen besetzten 1. Bundesliga bevor. Die Turniere in Berlin und Hannover wurden mit teilweise sehr guten Leistungen gespielt, alles in allem mangelt es aber noch an Konstanz.

Zum Saisonauftakt warteten dann in Schneverdingen mit dem Aufsteiger TSV Bardowick und dem deutschen Meister TV Jahn Schneverdingen zwei dicke Brocken.

Gegen den TSV Bardowick mußten also gleich 2 Punkte her, wollte man nicht gleich von Beginn der Saison mit dem Abstiegsgespenst im Nacken starten. Entsprechend verkrampft agierte dann auch die Abwehr in der Anja Baltz Ihr Startdebüt gab und TSV Angreiferin Kim Reimers konnte zu selten in gute Positionen gebracht werden. Bardowick kam aufgrund der deutlich größeren Erfahrung besser mit dem Wind klar und der TSV hatte nach 4 Sätzen das Nachsehen.

Gegen den TV Jahn hatten die Schülperinnen nichts zu verlieren und entsprechend befreit wurde aufgespielt. Der Aufbau gelang wieder flüssiger und auch Kim Reimers konnte in einem sehenswerten Spiel tolle Aktionen zeigen. Am Ende siegte jedoch die höhere Qualität des Deutschen Meisters.

Jungspund Cara Seidel wurde genauso wie die eigentlich aus privaten Gründen pausierende Nadine Kowalczyk noch nicht eingesetzt. Nora Auffahrth steht dem TSV erst ab Spieltag drei zur Verfügung und wird den Kader noch einmal deutlich verstärken.

An der Linie wurde Spielertrainerin Sandra Schönwandt von Marcus Himmelhan vom TSV Lola unterstützt, der reichlich Erfahrung als ehemaliger Bundesligaspieler mitbringt und so gute Impulse setzen konnte.

Es spielten: Kim Reimers, Sandra Schönwandt, Lea-Sophie Himmelhan, Jennifer Wöhlk, Anja Baltz,

Im Kader: Cara Seidel, Nadine Kowalczyk

Vielen Dank an Marcus und Nadine.

Nullnummer in Schneverdingen