(C) Rouven SchönwandtVon Glück können die Schülper Bundesliga-Damen sprechen, dass an diesem Spieltag im niedersächsischen Ahlhorn zwei große Favoriten auf der Gegenseite standen und die absolute Nullnummer daher noch einigermaßen  zu verkraften ist. Einen rabenschwarzen Tag erwischte der TSV Schülp und verlor mehr als zu Recht beide Spiele deutlich mit 0:3.

Ahlhorn ./. Schülp 3:0

Der Ahlhorner SV präsentierte sich am gesamten Spieltag vor heimischer Kulisse in hervorragender Form und führte den TSV Schülp gleich von Anfang an vor. Schülp verpennte nicht nur den Start, sondern das gesamte Spiel. Auf allen Positionen nicht wachsam, fast träumerisch tänzelte man sich durchs Spiel. Die Eigenfehlerquote kaum zu überbieten, ließ das Selbstvertrauen schnell auf einen Tiefpunkt sinken.  Ob in der einfachen Annahme, im Zuspiel oder im Rückschlag, überall hatte sich der Fehlerteufel  eingeschlichen und verübte Großes – leider nur nicht zu Gunsten des TSV. Trainer Schönwandt wechselte auf allen Positionen, konnte aber keinen Ansatz für eine Wende bringen. Völlig zu Recht gewann die Mannschaft vom Ahlhorner SV alle drei Sätze für sich.

 

Schülp ./. Selsingen 0:3

Schnell musste nun im folgenden Spiel der Kopf freibekommen werden, um jedenfalls gegen den MTV Selsingen Punkte zu holen bzw. eine gute Leistung zu zeigen. Doch an diesem Tag war einfach nichts zu holen. Selsingen musste nicht viel zu tun, als einfach nur den Ball in die Schülper Hälfte zu bringen, der Fehler kam dann meist irgendwo von alleine. Gerade im Schülper Angriff haperte es in diesem Spiel extrem. Eine schlechte Abwehrarbeit, mangelnde Chancennutzung und fehlender Übersicht steckte dann auch der Rest der Mannschaft an.  Entspannt konnte der MTSV Selsingen als Sieger den Platz verlassen.

Einen Spieltag den man sehr schnell und ersatzlos einfach streichen und vergessen muss!

Warum an diesem Spieltag absolut nichts Positives  zum Spiel zu erwähnen ist, wird wahrscheinlich auch nicht wirklich zu klären sein. Trainer Schönwandt reagierte auch nach den Spielen noch recht sprachlos: „Wir müssen das Ganze erst einmal sacken lassen, um dann am Dienstag beim nächsten Training diesen Tag zu analysieren“. Da wir noch früh in der Saison sind,  sollte man hier noch nichts überbewerten.

Am kommenden Sonntag geht es dann endlich in den ersten Heimspieltag für die Schülper. Zu Gast sind die Damen TV Voerde sowie der SV Moslesfehn. Der SV Moslesfehn zeigte bereits in der Vorbereitung, dass  sie ein äußerst variabler und starker Gegner sind. Der TV Voerde erwischte einen eher schlechteren Start in die Saison und ist derzeit punktgleich mit den Schülperinnen.

Die Schülper Damen hoffen auf zahlreiche Unterstützung und lautstarke Fans. Denn jetzt muss Kampfgeist gezeigt werden,  um den Anschluss zu halten.

20141109_130159 20141109_130209

Ahlhorner SV  – TSV Schülp 3 : 0 ( 11 : 4 11 : 2 11 : 6 )
TSV Schülp  – MTSV Selsingen 0 : 3 ( 2 : 11 3 : 11 8 : 11 )
Ahlhorner SV  – MTSV Selsingen 3 : 0 ( 11 : 6 11 : 9 11 : 8 )

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Ahlhorner SV 4 12:2 8:0
2. TV Jahn Schneverdingen 4 11:4 6:2
3. MTSV Selsingen 4 9:4 6:2
4. SV Moslesfehn 4 10:9 4:4
5. SG Stern Kaulsdorf 4 8:9 4:4
6. VfL Kellinghusen 4 7:10 4:4
7. TV Voerde (N) 4 7:10 2:6
8. TSV Schülp 4 4:11 2:6
9. TV GH Brettorf 4 3:12 0:8

 

Schülper enden als Kanonfutter