(C) Rouven SchönwandtMit 2:2 Punkten starten die Bundesliga-Damen des TSV Schülp in die Saison. Wahrlich kein schlechter Auftakt, da man dem hochfavorisierten TV Jahn Schneverdingen sogar einen Satz abnehmen konnte und dann gegen die SG Stern Kaulsdorf einen Sieg einfuhr.

Nach der langen und harten Vorbereitung sind die Ziele des TSV in diesem Jahr hoch gesteckt und so wollte man gleich im ersten Spiel gegen den TV Jahn überzeugen. Dies gelang nur bedingt.

Schneverdingen ./. Schülp 3:1

Die Schülper begannen im Angriff mit Tritt und Reimers, mit Yasin im Zuspiel sowie Kowalczyk und Wöhlk in der Abwehr. Schülp startete gut und zielstrebig, konnte aber auch von dem holprigen Spielaufbau und den Eigenfehlern der Gegner profitieren. Knapp ging der erste Satz mit 9:11 an die Schülperinnen. Doch Schneverdingen kam immer besser ins Spiel, brachte nun auch die zweite Angreiferin Schröder rein und konnte somit variabler im Angriff agieren. Schülp hingegen scheiterte an leichten Eigenfehlern. Sobald ein Spielaufbau bzw. keine druckvolle Angabe erfolgte, gab es die prompte Antwort von den Niedersachsen. Bergmann kam nochmal ins Spiel. Drei Sätze in Folge gingen jedoch verdient an den TV Jahn Schneverdingen.

Schülp ./. Kaulsdorf 3:2

Mit der gegnerischen Angreiferin Aniko Müller stand dem TSV eine der schlagkräftigsten Frauen der Liga gegenüber. Präzise Abwehrarbeit war daher auf Seiten des TSV umso mehr gefragt. Die Schülper starteten mit Auffarth statt Wöhlk in der Abwehr. Kaulsdorf begann wie erwartet druckvoll, jedoch mit etlichen Eigenfehlern. Schnell gingen daher die Sätze eins und zwei, fast wie von selbst, an die Schülper Damen. Doch dann stellte Kaulsdorf ihr taktisches Verhalten um und stellte den TSV vor neue Aufgaben. Die Abwehrreihe hatte nun erhebliche Probleme, das Zuspiel weniger positioniert und im Angriff somit zu fehlerbehaftet. Kaulsdorf drehte den dritten Satz zu ihren Gunsten. Der vierte Satz verlief sehr ausgeglichen. Ein hartumkämpfter und langer Satz ging äußerst knapp an die Berlinerinnen. Im fünften Satz ließen die Schülperinnen jedoch nichts mehr anbrennen und standen sicherer. Berlins fehlerhaftes Spiel, nahmen die Schülperinnen dankend an und machten den Satz schnell mit 11:4 zu.

Sicherlich ist ein Fazit nach dem ersten Spieltag noch nicht richtungweisend. War gerade die ersten Sätze von Nervosität und Unsicherheit geprägt. Doch phasenweise waren mehr als gute Ansätze im Schülper Spiel zu erkennen. Die ständige Konstanz wird im Laufe des Spielgeschehens noch weiter optimiert werden müssen. Trainer Schönwandt befand den Spieltag für den Anfang schon „ganz in Ordnung“ und zeigte sich sichtlich zufrieden.

Am kommenden Wochenende warten die nächsten zwei Brocken auf den TSV Schülp. Im niedersächsischen Ahlhorn trifft man neben dem Gastgeber auf den MTSV Selsingen. Beide DM-Teilnehmer der letzten Jahre. Die Schülperinnen müssen hier auf jeden Fall noch ne Schippe drauf legen, um Punkte ergattern zu können.  

20141102_140509 20141102_140458 20141102_140447

1-BL-F-N-TV-Jahn-Schneverdingen

1-BL-F-N-SGSternKaulsdorf

TV Jahn Schneverdingen  – TSV Schülp 3 : 1 ( 9 : 11 11 : 9 11 : 5 11 : 4 )
TSV Schülp  – SG Stern Kaulsdorf 3 : 2 ( 11 : 5 11 : 6 5 : 11 10 : 12 11 : 4 )
TV Jahn Schneverdingen  – SG Stern Kaulsdorf 3 : 0 ( 11 : 2 11 : 6 11 : 6 )

 

 

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle
1. TV Jahn Schneverdingen 2 6:1 4:0 75:43
2. MTSV Selsingen 2 6:1 4:0 74:46
3. Ahlhorner SV 2 6:2 4:0 83:66
4. SV Moslesfehn 2 5:4 2:2 86:85
5. TSV Schülp 2 4:5 2:2 77:80
6. VfL Kellinghusen 2 4:5 2:2 79:90
7. TV Voerde (N) 2 2:6 0:4 65:82
8. SG Stern Kaulsdorf 2 2:6 0:4 52:81
9. TV GH Brettorf 2 1:6 0:4 59:77
Solider Auftakt in der Bundesliga