20160215232756Beim letzten Spieltag der Saison verabschiedeten sich die Schülperinnen vor heimischer Kulisse in Nortorf mit einem versöhnlichen Sieg aus der ersten Bundesliga. Da der Abstieg bereits vor Spieltag feststand, ging der TSV äußerst gelassen die Sache an, obwohl sogar ziemlicher Personalmangel herrschte. Aufgrund der derzeitigen Grippewelle mussten im Vorwege Lieske Jarck sowie Jennifer Wöhlk passen. Nadine Kowalczyk sowie Julia Thullesen standen nur äußerst angeschlagen zur Verfügung.

Schülp ./ Selsingen 0:3

Trainer Schönwandt startete mit Bergmann, Tritt, Reimers, Auffarth und Stoltenberg. Die Schülperinnen kamen jedoch nur schleppend ins Spiel. Erst als Schönwandt einige taktische Wechsel innerhalb der Mannschaft vornahm, gestaltete sich das Spiel flüssiger. Selsingen unterliefen hinzu, gerade im Angriffsbereich, ungewohnt viele Fehler, so dass Schülp gut mithalten konnte und dem Meister der Nordliga Paroli bot. Doch immer wieder die kurz gespielten Bälle konnte der TSV nicht entschärfen, hinzu kamen zu leichte Eigenfehler, so dass Selsingen die Sätze zwei und drei dankend annahmen.

Schülp ./. Bardowick 3:1

Ein ausgeglichenes Spiel zeigten im ersten Satz beide Mannschaften mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. Schönwandts Taktik Nora Auffarth als „Kurzekratzer“ auf die Vorderposition zu nehmen, erwies sich als hervorragend und Bardowick hatte zusehends immer mehr Probleme zu punkten. Die Schülper Abwehr stand. Ebenso hervorragend lief das Zusammenspiel von Zuspielerin Sina Stoltenberg sowie Svenja Bergmann im Angriff, welche sehenswert punkten konnte.  Lediglich im dritten Satz leisteten sich die Schülperinnen noch einmal eine Schwächephase und gaben diesen mit 4:11 ab. Im vierten Satz fingen sich die Schülperinnen wieder, so dass dieser Satz wieder ausgeglichen verlief. Auch wenn der Satz noch in die Verlängerung ging, überzeugten die Schülperinnen in ihrem letzten Erstligaspiel in der Halle und gewannen das Spiel verdient.

Ja und das war sie nun, die Hallensaison 2016 für den TSV Schülp. Angefangen mit einer harten Vorbereitungszeit mit vielen Turnieren und etlichen Trainingsstunden, Spieltagen mit Höhe und Tiefen, vielen knappen Niederlagen sowie wenigen Siegen und dann letztendlich endend mit einem letzten Platz inklusive Abstieg in die zweite Liga Ost. Vorzuwerfen gibt es hier niemanden etwas,  wage ich vorauszusagen, eines der fleißigsten Teams der Liga zu sein. Dennoch ohne Siege keine Punkte und ohne Punkte eben ein letzter Platz sowie den daraus resultierenden Abstieg.

Doch fühlt sich für uns dieser Abstieg überraschenderweise nicht wirklich schlecht an. Vieles ist erreicht worden: Integration der Neulinge, enorme Leistungssteigerungen vieler einzelner Spielerinnen, Freude und Spaß am Spiel, ein noch fester Zusammenhalt des Teams und der schon jetzt unbedingte Wille in zwei Jahren wieder in dieser Liga zu spielen!

Aber nun genug über das hässliche Wort „Abstieg“! Denn schon jetzt freuen sich die Damen auf ihr Steckenpferd, die Feldsaison. Nachdem nun zwei Jahre nacheinander der undankbare vierte Platz herausgesprungen ist, liegt die Hoffnung darin, diesen zu verbessern.

Wir bedanken uns abschließend bei allen Sponsoren, Fans, Anhängern, Helfern für die tolle Unterstützung! VIELEN DANK – Ihr seid die Besten!

 Bericht: Nadine Kowalczyk

 

 

70. TSV Schülp  – MTSV Selsingen  

0

: 3

(

4

: 11  

9

: 11  

9

: 11   )
71. MTSV Selsingen  – TSV Bardowick (N)  

3

: 1

(

3

: 11  

11

: 8  

11

: 3  

11

: 4   )
72. TSV Schülp  – TSV Bardowick (N)  

3

: 1

(

12

: 10  

11

: 5  

4

: 11  

15

: 14   )

 

 

Tabelle

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1. MTSV Selsingen

16

45:12

28:4

2. TV Jahn Schneverdingen

16

40:14

26:6

3. Ahlhorner SV (DM)

16

37:22

24:8

4. SG Stern Kaulsdorf

16

30:32

18:14

5. SV Moslesfehn

16

29:34

14:18

6. TSV Bardowick (N)

16

27:40

10:22

7. VfL Kellinghusen

16

22:37

10:22

8. VfK 01 Berlin (N)

16

22:42

8:24

9. TSV Schülp

16

23:42

6:26

Zum Abschluß ein Sieg